Mettmann-Sport erkämpft Sieg bei der SG Überruhr

Handball : ME-Sport übernimmt die Oberliga-Spitze

Allerdings kommt die Mannschaft von Jürgen Tiedermann in Überruhr erst nach der Pause richtig auf Touren. Die Entscheidung fällt in den letzten 60 Sekunden der über weite Strecken hart umkämpften Begegnung.

Die Handballer von Mettmann-Sport bleiben in der Oberliga weiter die Mannschaft der Stunde. Durch den 27:25 (13:11)-Sieg bei der SG Überruhr eroberten die Kreisstädter sogar die Tabellenführung und überholten die DJK Unitas Haan, die aber ein Spiel weniger hat. „Es ist eine schöne Momentaufnahme, die wir genießen – mehr nicht“, bleibt ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann bescheiden.

Spitze war auch die moralische Leistung in Essen. Damit bleiben die Mettmanner nun auch im zweiten von drei Auswärtsspielen erfolgreich. Dabei sah es in der gut gefüllten Sporthalle Im Löwental lange nicht nach dem sechsten Saisonsieg für ME-Sport aus. Die Essener, die in den vergangenen Jahren zwar bekannt für ihre Heimstärke waren, in dieser Saison jedoch seit dem ersten Spieltag auf den zweiten doppelten Punktgewinn vor eigenem Publikum warten, drückten dem Spiel von der ersten Minute ihren Stempel auf. Die Hausherren lagen, angeführt durch Niklas Rolf und Alexander Ewert, kontinuierlich vorne, ohne sich jedoch entscheidend auf mehr als drei Tore abzusetzen. Die sonst so sichere Defensive der Gäste fand nicht richtig in die Partie, so dass die Essener immer wieder vorlegten und auch verdient mit einer 13:11-Führung die Seite wechselten.

Im zweiten Durchgang funktionierte bei ME-Sport das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart aber immer besser. Simon Hüttel war mit seinen insgesamt 20 Paraden ein sicherer Rückhalt für das Tiedermann-Team. Auch die Einwechslung des angeschlagenen Moritz Hebel auf der Mittelposition erwies sich als gelungene Maßnahme. Mit viel Tempo setzte der agile Aufbauspieler seine Nebenleute immer wieder in Szene. Sören Falkenberg glich in der 53. Minute aus, Lennard Maesch sorgte für die erste Mettmanner Führung. Eine fragwürdige Zeitstrafe gegen den starken Gäste-Kreisläufer Stephan Verholen brachte die SG Überruhr jedoch wieder ins Spiel. Carsten Mühlenhaupt bewies in der letzten Minute Nervenstärke und verwandelte einen ebenso fragwürdigen Siebenmeter. Spätestens als Routinier Andre Loschinski fast mit dem Abpfiff zum 27:25-Endstand einnetzte, kannte der Jubel beim Mettmanner Anhang keine Grenzen mehr.

„Es war eine Energieleistung. Ob glücklich oder nicht, wir freuen uns riesig, dass wir auch diese beiden Punkte entführen konnten“, erklärte Jürgen Tiedermann stolz. Der ME‑Sport-Trainer mahnte seine Mannschaft aber im gleichen Atemzug: „Wir haben gemerkt, dass wir nur mit voller Konzentration und absoluter Leistungsbereitschaft in der Liga Siege einfahren können.“

Mehr von RP ONLINE