1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Mettmann: Fußball-Urgestein feiert 75. Geburtstag

Fußball : Viele alte Weggefährten gratulierten Maik Frey persönlich

Das Urgestein des Mettmanner Fußballs feierte seinen 75. Geburtstag. Viele frühere Mitstreiter kamen, um die alten Zeiten Revue passieren zu lassen.

Maik Frey, Urgestein des Mettmanner Fußballs, hatte zum 75. Geburtstag geladen und eine Menge Sportler aus dem Fußballkreis Niederberg sowie langjährige Weggefährten fanden sich am Klubheim des ASV Mettmann am Sportzentrum Auf dem Pfennig ein. Die längste Anreise hatte der ehemalige MSC-Fußballer Klaus Niederdrenk, denn er wohnt seit einigen Jahren in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. „Als ich die Einladung von Maik erhielt, war für mich klar, dass ich da hinfahre. Ich war auch gespannt, was aus meinen früheren Mitspielern geworden ist“, erzählte der Bauingenieur, den es aus beruflichen Gründen nach Schweden verschlug.

Auch die beiden Ex-Trainer Jürgen Radfeld und Gerd „Huppes“ Winter ließen es sich nicht nehmen, bei der großen Geburtstagssause dabei zu sein. „Das war doch wohl klar, dass wir dieser Einladung folgen. Wir hatten eine schöne Zeit beim damaligen Mettmanner SC, die wir nicht missen wollen und an der Maik einen ganz großen Anteil hatte“, erklärten beide unisono.

Ob beispielsweise Friedhelm „Fitty“ Kawohl, Jochen Brakonier, Heiner Kemper, Christian Petersen oder Ex-Torwart Sven Schwabe: Die früheren Leistungsträger des MSC ließen es sich nehmen, der „grauen Eminenz“ des Mettmanner Fußballs zu gratulieren, mit vielen früheren Sportkameraden einige Bierchen zu trinken, über alte Zeiten zu quatschen und nicht zuletzt das aktuelle Geschehen im hiesigen Amateurfußball Revue passieren zu lassen.

  • Werner Allendorf geht es um die
    Der neue Seniorenbeirat in Wermelskirchen : Politisches Urgestein ohne Scheuklappen
  • Rudolf Tillmann, Ehrenvorsitzender von ME-Sport, hatte
    Nachruf Rudolf Tillmann : Promovierter Historiker und passionierter Marathonläufer
  • Im B-Finale landete die Mettmannerin im
    Olympia Tokio 2021 : Olympia-Premiere der Mettmanner Ruderin Leonie Menzel endet auf Platz 11

Auch der frühere Abwehrrecke des MSC, Frank Rekauzke, in seiner aktiven Zeit als „Eisenfuß“ von den gegnerischen Stürmern gefürchtet, redete gut mit und hatte einige flotte „Sprüche“ auf Lager. Er ist als heutiger Betreuer des Oberligisten VfB 03 Hilden noch ganz nah dran am Geschehen.

Jürgen „Jule“ Gohr überbrachte die Grüße des TSV Einigkeit Dornap und hatte mit seinem Wülfrather Freund Dietmar Grabotin einen weiteren Kenner der niederbergischen Fußballszene an seiner Seite. Ex-Fortuna-Profi Dietmar Grabotin, der als Trainer unter anderem bei den Oberligisten SSVg Velbert, Ratingen 04/19 und Schwarz-Weiß Essen tätig war, dazu 1992 den 1. FC Wülfrath in die Oberliga führte, erklärte, dass für ihn Maik Frey neben Jürgen Gohr und Bernd Wagner von der SSVg Heiligenhaus diejenigen Funktionäre im hiesigen Raum sind, die mit viel Herzblut und Sachverstand in ihren Vereinen tätig waren oder sind. „Was die an Engagement gezeigt haben – da ziehe ich meinen Hut“, betonte „Grabo“.

Mit viel Hallo empfangen wurde Hans-Peter Julius, der beim MSC früher sowohl im Handball-Team als auch bei den Fußballern als Torwart im Einsatz war. Später beobachtete er die Sportszene als Vertreter der schreibenden Zunft. Er wohnt seit einigen Jahren in Krefeld, wollte aber sofort wissen, was sich in der Sportszene im Kreis Mettmann so tut.

Aufgelockert wurde die rundum gelungene Geburtstagsfeier durch den Sänger der Gruppe „Willenlos“, Bernd Schönfeld, der deutschlandweit als einer der besten Cover-Musiker von Marius Müller-Westernhagen-Songs gilt. Da ging richtig die Post ab. Maik Frey blickte sichtlich zufrieden drein. „Ich habe mich riesig gefreut, dass so viele gekommen sind. Das war einer meiner schönsten Geburtstage“, sagte er.