1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Handball: ME-Sport verteidigt mit Sieg im Derby die Verbandsliga-Spitze

Handball : ME-Sport verteidigt mit Sieg im Derby die Verbandsliga-Spitze

Der abstiegsgefährdete TB Wülfrath hat den Tabellenführer am Rande einer Niederlage, verliert nach starker kämpferischer Leistung nur knapp mit 32:33.

TB Wülfrath - Mettmann Sport 32:33 (17:20). In einem nicht immer auf hohem spielerischen Niveau stehenden, dafür aber äußerst spannenden Verbandsliga-Derby setzten sich die Mettmanner in Wülfrath etwas glücklich, aber nicht unverdient durch. Bis weit in die erste Halbzeit hinein zeigten beide Mannschaften vor rund 300 Zuschauern eine fast ausgeglichene Leistung. Die TBWHandballer bauten ihr Spiel behutsam auf und warteten auf die beste Gelegenheit zum Wurf, während die Gäste immer schnell zum Abschluss kommen wollten und dabei oft zu hektisch agierten. Bis zum 14:14 (23.) blieb es eng, ehe sich Mettmann-Sport mit drei Treffern in Folge auf 17:14 absetzte. Mit diesem Drei-Tore-Vorsprung gingen die Gäste auch in die Pause.

Nach dem Wechsel erhöhten die Mettmanner schnell auf 21:17 und hielt diese Führung bis zur 50. Minute. Doch dann kämpften sich die nie aufgebenden Wülfrather wieder ins Spiel zurück und verkürzten den Rückstand auf 30:32 (58.) In dieser Phase tat sich vor allem der flinke Til Märtens mit vier Treffern in Folge hervor. Dazu brachte die Maßnahme von TBW-Trainer Andre Döpper, Mettmanns bis dahin besten Torschützen Sven Ehlhardt kurz decken zu lassen, viel Unruhe ins Spiel der Gäste, die es fortan zu oft mit Einzelaktionen versuchten.

Die letzten zwei Minuten der Partie hatten es dann in sich. Marc Hellbeck erhielt eine umstrittene Zeitstrafe, als er von einem Wülfrather angeworfen wurde und die nicht immer sicher auftretenden Schiedsrichter ihm eine "Spielverzögerung" vorwarfen. In Überzahl verkürzte Wülfrath auf 31:32. Im Gegenzug erhöhte Tobias Dumschat per Siebenmeter wieder auf 33:31. Eine Minute vor dem Abpfiff schaffte der beste Wülfrather Frank Kleine-Boymann den Anschluss zum 32:33. Mettmann Sport spielte trotz Unterzahl erneut den Kreisläufer frei - Foul und wieder Siebenmeter für die Gäste. Noch 28 Sekunden waren zu absolvieren, als der vorher zweimal erfolgreiche Dumschat scheiterte und Wülfrath in Ballbesitz brachte. Von neuem nutzte Märtens eine Lücke in der Mettmanner Abwehr, wurde gefoult - und es gab Strafwurf für den TBW. Moritz Hebel, der vorher dreimal sicher verwandelte, scheiterte jetzt aber an Mettmanns Torhüter Kamil Bily, der den Wurf ins linke untere Eck mit einer klasse Parade abwehrte.

"Wir hätten aufgrund unserer Einstellung mindestens einen Punkt verdient gehabt. Für mich war das heute in kämpferischer Hinsicht die beste Saisonleistung. In dieser Form werden wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben", erklärte TBW-Trainer Andreas Döpper gleich nach der Partie. ME-Sport-Coach Jürgen Tiedermann dagegen fand: "So ein Derby hat eben immer einen eigenen Charakter. Dennoch sehe ich unseren Sieg als verdient an, vor allem, wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet."

TBW: Biermann, Engler, Reimer - Rieth (3), Claussen (4), Schmitz, Hebel (6/3), Märtens (7/1), Scheider, Kunath, Verholen (2), Kleine-Boymann (10), Rauen, Scheider.

ME-Sport: Bily, Wuttke - Wittenberg (6/1), Dumschat (6/2), Mandlik (2), Falkenberg (1), J. Schirweit, Mohrmann (2), Ehlhardt (11), Isenburg, Hanisch, Hellbeck (5).

(ff)