Handball: ME-Sport verpflichtet Pangiota Petridou

Handball: ME-Sport verpflichtet Pangiota Petridou

Die Handballerinnen von Mettmann-Sport starteten mit drei Niederlagen ins Abenteuer Regionalliga. Es folgte mit dem 16:40 in der 2. DHB-Runde gegen den Zweitligisten BVB Dortmund das – erwartete – Pokalaus.

Ein Grund für den Fehlstart ist der (zu) kleine Kader des Aufsteigers. Der beste Mannschaftsteil von ME-Sport ist der Rückraum mit Linkshänderin Kim Spiecker, Spielmacherin Dana Böhmer und Stephanie Gerits. Und wenn, wie zuletzt gegen Dortmund, mit Dana Böhmer der Kopf fehlt, ist der Ausfall nicht zu kompensieren. Zumal auch die Linkshänderinnen Paula Nowodworski und Annika Essen sowie Linksaußen Nicole Niederdorf seit Saisonbeginn nicht zur Verfügung stehen.

Deshalb sind die ME-Sport-Verantwortlichen auf dem Transfermarkt aktiv geworden und haben – wie auf der Homepage von Fortuna Düsseldorf zu lesen ist – Panagiota Petridou verpflichtet. Die 28-Jährige sei eine große Kämpferin und werde in der Verbandsliga-Mannschaft eine Riesenlücke hinterlassen. Die Gelegenheit, in der Regionalliga zu spielen, bekomme man – besonders mit 28 Jahren – nicht mehr all zu oft, so Pangiota Petridou. Von 2001 bis 2004 hatte sie das Trikot der Fortuna getragen, sich dann Borussia Dortmund angeschlossen und war zur Saison 2005/06 nach Düsseldorf zurückgekehrt. Wann sie erstmals für ME-Sport auflaufen kann, so Trainer Christoph Schon, stehe allerdings noch nicht fest.

(RP)