Handball: ME-Sport verliert in Ratingen nach der Pause den Faden

Handball : ME-Sport verliert in Ratingen nach der Pause den Faden

Ratingen – Mettmann Sport 32:28 (12:13). Nur eine Halbzeit zeigten die Mettmanner Handballer in der Verbandsliga-Partie beim Nachbarn TV Ratingen eine gute und vor allem konzentrierte Leistung. Danach gab es aber laut Thomas Molsner zu viele einfache Fehler, die die Gastgeber immer mehr ins Spiel finden und am Ende den Sieg einfahren ließen. Der Trainer analysierte enttäuscht: "Wir haben in der Kabine noch einmal alles abgesprochen und unsere wenigen Fehler herausgestellt. Wir wollten auf den Halbpositionen in der Deckung besser zupacken und dort weniger Gefahr zulassen. Aber alles wurde mit dem Anpfiff über den Haufen geworfen – die Jungs haben plötzlich völlig den Faden verloren und Ratingen viel zu viele Freiheiten gegeben."

Dabei sah es nach der ersten Halbzeit noch sehr gut aus für die Gäste, die zwar einige Probleme mit dem Ex-Mettmanner Andreas Reimers (9 Tore) offenbarten, aber ansonsten die eher harmlosen Gastgeber gut im Griff hatten. Doch nach dem Seitenwechsel war alles vergessen – die Mannschaft verlor völlig den Faden. Und mit Einzelaktionen und ohne entsprechendes taktisches Vorgehen lässt sich eine erfahrene Mannschaft wie der TV Ratingen eben nicht bezwingen. "Ich bin enttäuscht, weil die Jungs alle besprochene Vorgaben vergessen und sich selbst damit um ein Erfolgserlebnis gebracht haben", erklärte Molsner. Sein Fazit: "Am Ende sind wir nicht am Gegner, sondern an uns selbst gescheitert."

Jetzt haben die Mettmanner vier Wochen Zeit, die Wunden zu lecken und weiter an sich zu arbeiten. Denn durch den Rückzug des HC Wermelskirchen und der Herbstferienpause muss ME-Sport erst Ende Oktober wieder in der Meisterschaftsrunde antreten. ME-Sport: Bastigkeit, Bily – Kruse, Metz (3), Dumschat (2), Hellbeck (2), Wittenberg (2), Vogt (6), Ehlhardt (6), Benni und Florian (1) Heimes, Mondrzik (3), Holland (3).

(ff)
Mehr von RP ONLINE