1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

ME-Sport vergeigt auch die Heimpremiere

Handball : ME-Sport vergeigt auch die Heimpremiere

Der Königshofer Torhüter zieht den Mettmanner Angreifern mit tollen Paraden den Nerv. Auch das höhere Tempo nach der Pause bringt den Gastgebern keine bessere Ausbeute – zum Leidwesen von Trainer Jürgen Tiedermann.

Mettmann-Sport – DJK Adler Königshof 28:33 (12:16). „Es war ein gebrauchter Tag“, war ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann nach dem lang ersehnten Saisonauftakt im Herrenhaus kurz angebunden. Zuvor hatte seine Mannschaft auch das zweite Spiel in der noch jungen Oberligasaison verloren, musste sich jetzt gegen die Adler Königshof klar geschlagen geben.

Waren es beim LTV Wuppertal noch die vielen teils fragwürdigen Zeitstrafen, die ME-Sport aus dem Tritt brachten, scheiterten die Gastgeber nun am Adler-Torwart Florian Lindenau. 26 Fehlwürde notierte Co-Trainer Andre Loschinski insgesamt auf seinem Zettel. Während Lindenau der starke Rückhalt der Gäste war, sahen die Verantwortlichen bei den eigenen Torhütern nur 14 Paraden. „So kann man kein Spiel gewinnen“, stellte Jürgen Tiedermann fest.

Nach einem knapp viertelstündigen Abtasten fanden die Königshofer besser in die Partie und setzten sich zunehmend ab. Zwar schafften die Mettmanner immer wieder den Anschlusstreffer, näher als beim 18:20 durch Paul d’Avoine kamen die Hausherren aber nicht mehr in Schlagdistanz. „Wir haben im zweiten Durchgang deutlich das Tempo erhöht und uns damit noch mehr Chancen herausgearbeitet, leider sind wir zu oft trotz guter Wurfposition gescheitert“, erklärte Tiedermann.

Das hohe Tempo, das ständige Anrennen und Aufbäumen gegen den Rückstand kostete Kraft. In der Schlussphase merkte man den Kräfterverschleiß den Mettmannern deutlich an. Dazu fehlten die nötigen Erfolgserlebnisse, um dem Mettmanner Spiel Sicherheit zu geben. Die Aktionen und insbesondere die Abschlüsse verloren weiter an Präzision. Insgesamt drei Mal scheiterten die Gastgeber zudem vom Siebenmeterstrich. „Man hat auch gesehen, dass wir in der Vorbereitung nur beschränkte Trainingsmöglichkeiten hatten. Optimal war das alles nicht und das rächt sich in so einem Spiel“, betonte Tiedermann.

Zwei durchaus vermeidbare Niederlagen muss die junge Mannschaft von ME-Sport zum Saisonauftakt jetzt erst einmal verdauen und steht nun bereits unter Druck, nicht frühzeitig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren. „Jetzt müssen wir die Jungs erstmal wieder aufbauen, damit wir uns auf die nächste Aufgabe vorbereiten können“, schaute Tiedermann bereits wieder nach vorne. Beim TV Oppum sollen dann die ersten Punkte eingefahren werden – die Mettmanner wollen sich für ihren bisher gebrachten Einsatz endlich belohnen.