Handball: ME-Sport stoppt Negativserie

Handball : ME-Sport stoppt Negativserie

Nach sieben Niederlagen in Folge feiern die Mettmanner beim Schlusslicht TV Lobberich wieder einen Sieg: Nach dem 33:32 hat der Handball-Oberligist nur noch zwei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Lobberich – Mettmann Sport 32:33 (14:17). Kollektives Aufatmen im ME-Sport-Lager: Durch einen hart erkämpften 33:32-Auswärtssieg im Kellerduell der Handball-Oberliga beim Schlusslicht TV Lobberich stoppte der Tabellenvorletzte die Negativserie mit sieben Niederlagen in Folge, hat nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz und darf zumindest wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Das war die gute Nachricht am gestrigen Sonntag. Die schlechte folgte nach der Schlusssirene in der Mettmanner Kabine: Trainer Markus Neußer informierte seine Mannschaft – offiziell –, dass er am Ende der Saison ME-Sport mangels sportlicher Perspektive verlassen wird.

Beeindruckender Zwischenspurt

Die erneut stark ersatzgeschwächten Mettmanner – immerhin konnte Linkshänder Andres Reimers (Grippe) wieder auflaufen – begannen nach der langen Negativserie keineswegs verunsichert, sondern setzten vor allem im ersten Durchgang die Akzente. Die Gäste legten schnell ein 2:0 vor, erzielten sogar in doppelter Unterzahl den Treffer zum 7:4 und lagen beim Seitenwechsel verdient mit 17:14 vorne. Nach dem Wiederanpfiff verteidigten die ME-Sport-Handballer trotz heftiger Gegenwehr der Lobbericher nicht nur ihre Führung bis zum 20:19, sondern bauten den Vorsprung durch einen beeindruckenden Zwischenspurt bis zur 48. Minute sogar auf 27:22 aus. Die vielen Mettmanner Fans, die ihre Mannschaft nach Lobberich begleiteten und auf der Tribüne klar in der Überzahl waren, dachten schon, dass das Spiel entschieden war. Doch TVL-Trainer René Baude stellte die Abwehr um und brachte damit die Gäste aus dem Konzept. Und da Torhüter Matthias Hoffmann in dieser Phase einige schwere Bälle entschärfte, glichen die Lobbericher beim 30:30 wieder aus (54.). Auch die 32:30-Führung der Mettmanner egalisierte der Gastgeber zum 32:32. Im letzten Angriff nahm ME-Sport-Coach Markus Neußer eine Auszeit und stellte sein Team ein. Mit Erfolg, denn Jens Flemmig erzielte zehn Sekunden vor dem Ende den 33:32-Siegtreffer.

Riesenjubel bei den Mettmannern und ihren Fans, während die Lobbericher die Köpfe hängen ließen. "Eine kämpferisch überragende Leistung", so Trainer Markus Neußer begeistert. "Die Jungs haben die vielen Ausfälle durch ihre tolle Einstellung kompensiert. Es war sicherlich kein einfacher, aber ein hochverdienter Sieg, weil wir über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft waren. Besonders bemerkenswert fand ich, dass wir nach dem hohen Vorsprung und dem überraschenden Ausgleich die Nerven behalten und die Partie clever zu Ende gespielt haben. Großen Respekt für meine Truppe !"

(ff)
Mehr von RP ONLINE