ME-Sport startet mit einem Pflichtsieg

Handball : ME-Sport startet mit einem Pflichtsieg

Die Mettmanner Handballer halten in eigener Halle das Oberliga-Schlusslicht deutlich in Schach.

Mettmann-Sport – HSG Neuss/Düsseldorf II 34:27 (17:12). ME-Sport nimmt den von den Verantwortlichen ausgerufenen Abstiegskampf an. Mit einem klaren Erfolg starteten die Oberliga-Handballer ins neue Jahr. „Es war ein Pflichtsieg“, kommentierte ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann die Leistung seiner Mannschaft kurz und übte gleich Kritik: „Es war noch viel Sand im Getriebe, der Sieg jedoch zu keiner Zeit in Gefahr.“

Bereits frühzeitig untermauerten die Gastgeber ihre Ambitionen und erspielten bereits nach acht Minuten eine klare Führung. „Die Jungs waren von der ersten Minute an hellwach“, freut sich Co-Trainer Andre Loschinski über die Anfangsphase und die 11:5-Führung nach einer Viertelstunde. Dann kam allerdings ein Bruch ins Mettmanner Spiel. „Vielleicht haben wir uns zu sicher gefühlt und sind einfach zu fahrlässig mit unseren Torchancen umgegangen“, sagte Loschinski. Drei Minuten vor der Pause verkürzten die Gäste auf 11:14. Mit einem Zwischenspurt und dem ersten Tor von Kreisläufer Stephan Verholen stellten die Mettmanner die auch in der Höhe verdiente Führung wieder her.

Tiedermann schien in der Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Gastgeber begannen auch den zweiten Durchgang dominant, zielstrebig und lauffreudig. Als Lennard Maesch seine Farben mit 21:15 (38.) in Front warf, war die Partie entschieden. Einzig der starke Sebastian Barentzen sowie Paul Skorupa, die zusammen 22 der 27 Vikings-Tore erzielten, waren kaum zu stoppen.

„Wichtig war der Sieg. Die Chancenverwertung ließ sicher zu wünschen übrig, sonst wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen“, freute sich Loschinski und richtete den Blick gleich auf die nächste Partie bei der Zweitvertretung der SG Langenfeld: „Auf unserer Leistung können wir aufbauen und wollen mit einem weiteren Sieg wieder Richtung oberes Tabellenmittelfeld schielen.“

Erfreulich für das Trainerduo von ME-Sport waren der Einsatz von Paul d‘Avoine, Thomas Mandlik, Moritz Horn und Lennard Maesch, die allesamt nach langer Verletzungspause wieder im Kader standen. Dabei meldete sich Moritz Horn mit seinen sieben Toren eindrucksvoll zurück. Da sich der TV Angermund mit einem 29:29-Uunentschieden vom TSV Aufderhöhe trennte, beträgt der Vorsprung von Mettmann-Sport auf den ersten Abstiegsplatz bereits sieben Zähler.

ME-Sport: Hüttel – Klein (6), Verholen (4), Maesch (5), Mandlik (2), Wittenberg, Königs (4), Hebel (2), d’Avoine (4/1), Horn (7), Hackmann.