1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Mettmann/Ratingen: ME-Sport macht kampfstark großen Schritt Richtung Klassenerhalt

Mettmann/Ratingen : ME-Sport macht kampfstark großen Schritt Richtung Klassenerhalt

Im spannenden Kellerduell der Handball-Verbandsliga haben die Mettmanner am Ende gegen den TV Ratingen nur hauchdünn die Nase vorn.

Mettmann-Sport - TV Ratingen 30:29 (13:13). In einem wahren Handball-Krimi schafften die Mettmanner in der Verbandsliga den erhofften Heimsieg gegen die ebenfalls gefährdeten Gäste und verschafften sich damit ein wenig Luft im Abstiegskampf.

Dennoch bleibt die Luft am Tabellenende sehr dünn, zumal sich beide Mannschaften nicht gerade mit Ruhm bekleckerten und eher ein K(r)ampfspiel als schönen Handball zeigten. Dennoch oder gerade deshalb war Thomas Molsner zumindest mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir haben es uns am Ende mal wieder selbst schwer gemacht. Zum Glück hat es aber noch gereicht - und am Ende zählen eben nur die Punkte", betonte der ME-Sport-Trainer.

Die Mettmanner starteten gut ins Spiel und gingen durch den von Außen abschlusssicheren Christian Kruse mit 2:0 in Führung. Doch plötzlich war der Faden komplett gerissen. Ratingen nutzte die vielen Fehler der Gastgeber, um durch sieben Toren in Folge mit 7:2 in Front zu gehen. Molsner nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft zu beruhigen.

Und das gelang. Zwar was es spielerisch kein Feuerwerk, doch kämpferisch ist der ME-Sport-Truppe kein Vorwurf machen - alle kämpften leidenschaftlich um jeden Ball. Beim 10:10 (22.) gelang Patrick Vogt wieder der Ausgleich.

Letztlich gingen die Lokalrivalen mit einem 13:13 in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff blieb es weiter eng und spannend. Nach dem 17:17 durch Sven Ehlhardt folgte die beste Phase der Gastgeber, die wenig später beim 21:18 (40.) erstmals mit drei Toren vorne lagen. Und diesen klaren Vorsprung ließen sich die Mettmanner lange Zeit nicht nehmen. Bis drei Minuten vor dem Abpfiff ging es hin und her. Die Ratinger verkürzten auf zwei Treffer, ME-Sport erhöhte im Gegenzug wieder auf drei Tore.

Doch in der Schlussphase schien die harte dritte Zeitstrafe für Tim Wittenberg die Gastgeber zu schocken. Die Ratinger nutzten die plötzliche Unordnung im Mettmanner Spiel und glichen innerhalb von nur zwei Minuten zum 29:29 aus. Knapp eine Minute vor dem Schlusspfiff markierte Sven Ehlhardt die erneute MESport-Führung. Peter Zander nahm eine Auszeit - und der TVR-Trainer wechselte für den Torwart einen siebten Feldspieler ein.

Doch die beiden letzten Wurfversuche der Gäste landeten jeweils an der Latte, damit war die Partie für sie verloren. Dagegen war der Jubel bei Mettmann-Sport nach der Schlusssirene riesengroß - auch wenn dafür nicht mehr all zuviel Kraft vorhanden war. ME-Sport: Bastigkeit, Bily - Kruse (10/3), Metz (2), Hellbeck, Wittenberg (2/1), Vogt (6), Ehlhardt (5), Mondrzik, B. Heimes, F. Heimes, Holland (3), Dumschat (2).