Handball: ME-Sport liefert einen großen Kampf

Handball : ME-Sport liefert einen großen Kampf

Die Mettmanner haben den Spitzenreiter in der Schlussphase am Rande einer Niederlage. 25 Sekunden vor dem Ende macht aber ausgerechnet Martin Paukert den 27:26-Erfolg der noch verlustpunktfreien Unitas Haan perfekt.

Mettmann-Sport – Unitas Haan 26:27 (13:17). Vor über 300 Zuschauer lieferten sich ME-Sport und der noch verlustpunktfreie Tabellenführer Unitas Haan eine packende, harte, aber nicht unbedingt unfaire Verbandsliga-Partie, die am Ende die favorisierten Gäste äußerst glücklich gewannen. Für die Zuschauer lohnte sich das Kommen auf jeden Fall. Denn beide Mannschaften schenkten sich nichts und gingen bis an ihre Grenzen.

Den besseren Start ins Spiel hatten die Haaner, die schnell mit 2:0 in Führung gingen. Doch die Mettmanner fanden ins Spiel und glichen nach zehn Minuten zum 5:5 aus. Dann steigerte sich jedoch Stefan Graedtke im Unitas-Kasten gewaltig und hielt einige sehr gute Würfe der Gastgeber. Die Haaner schafften mit fünf Toren in Folge die zwischenzeitliche 10:5-Führung. Die Mettmanner gaben sich dennoch nie auf, kämpften sich trotz einiger Unterzahlsituationen zurück in das Derby und blieben bis zum Gang in die Kabinen auf Tuchfühlung.

Nach der Pause hielten die Unitas-Handballer den Fünf-Tore-Vorsprung lange. Das Duell verlief nach immer dem gleichen Muster: MESport verkürzte auf vier Tore, im Gegenzug erhöhten die Haaner die Führung wieder auf fünf Treffer. Dieses Spielchen ging gut zehn Minuten, bis die Gäste ein wenig mit ihren Chancen schluderten und auch einige Unterzahlsituationen verkraften mussten. Zudem steigerte sich Kamil Bily im Mettmanner Tor zu einer fantastischen Leistung. Mit mehreren Paraden hielt er seine Mannschaft in der Partie. Dazu trafen die Mettmanner Angreifer nun auch wieder besser. In der Folge schafften die Gastgeber den 21:23-Anschluss (48.) und wenige später mit dem 24:24 sogar erstmals wieder den Ausgleich. Nun ging es hin und her. Die Unitas legte vor, Mettmann-Sport glich aus. In dieser Phase überzeugte im Haaner Team Christian Mohaupt mit zwei wichtigen Toren und bei ME-Sport der A-Jugendliche Sören Falkenberg, der von linksaußen Stefan Graedtke gleich dreimal düpierte.

57 Sekunden vor dem Ende starteten die Haaner dann ihren letzten Angriff, den ausgerechnet der ExMettmanner Martin Paukert 25 Sekunden vor dem Abpfiff mit der 27:26-Führung der Unitas abschloss. ME-Sport schaffte es danach nicht, in den letzten Sekunden noch einmal zu einer klaren Wurfposition zu kommen. So jubelten am Ende nur die Haaner, die ihre weiße Weste mit viel Glück bewahrten, während die Mettmanner aufgrund der vergebenen Chance, dem Favoriten ein Bein zu stellen, doch recht konsterniert dreinschauten.

"Die Jungs hätten sich aufgrund der kämpferischen Einstellung einen Punkt verdient gehabt. Aber leider sollte es nicht sein", bilanzierte MECoach Jürgen Tiedermann. Auf der anderen Seite konstatierte Ronni Lasch: "Das war am Ende ein glücklicher Erfolg. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir hier einen Punkt verloren hätten." Der Co-Trainer der Unitas fand: "Wir haben in der Schlussphase zu oft die nötige Ruhe nicht bewahrt –und dann kann das auch schiefgehen."

So aber baute der Verbandsliga-Spitzenreiter seine Führung auf vier Punkte auf, da Verfolger TB Wülfrath gegen den TuS Lintorf Federn ließ. Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause kann die Mannschaft von Jörg Müller ihre gute Position ausbauen, denn mit dem Schlusslicht TV Ratingen steht in der Halle an der Adlerstraße eine vergleichsweise einfache Aufgabe auf dem Programm.

(ff)