Handball: ME-Sport ist gegen den Dritten auf Kampf eingestellt

Handball : ME-Sport ist gegen den Dritten auf Kampf eingestellt

Kaum ein Derby sorgte zuletzt für so viel Gesprächsstoff wie das am vergangenen Samstag zwischen Mettmann-Sport und der DJK Unitas Haan - nach einem Foul in knapp 13 Metern Entfernung vom Tor fiel die Entscheidung aufgrund der neuen Regeln durch einen Strafwurf. "Logisch war das Foul an sich kein Siebenmeter. Aber durch die Regel war es von den Haanern sehr unglücklich, so vorzugehen", sagt Mettmanns Kapitän André Loschinski. Der Rückraum-Routinier lässt aber keinen Zweifel aufkommen, dass der Sieg von ME-Sport in der Entstehung am Ende vielleicht glücklich, aber keinesfalls unverdient war. Dafür hätten sich seine Teamkameraden schließlich zerrissen und den Sieg erkämpft.

Diesen Kampfgeist wollen die Mettmanner zu Beginn der Rückrunde am Samstag (17.30 Uhr, Herrenhaus) wiederholen. Das ist gegen Borussia Mönchengladbach auch nötig. Der Regionalliga-Absteiger kommt als Oberliga-Dritter und wird bei einem ähnlich engen Verlauf der Partie mit seiner erfahrenen Mannschaft sicher anders agieren als die Haaner. Das bekamen die Mettmanner schon bei der recht knappen 24:28-Hinspielniederlage zu spüren. "Wir wollen das zurückerlangte Selbstvertrauen mit in dieses Spiel nehmen und versuchen, die Punkte zu behalten. Genau wie am vergangenen Samstag müssen wir uns zerreißen", sagt Jürgen Tiedermann. Der ME-Sport-Coach will aber auch mit spielerischen Mitteln zum Erfolg kommen. Zudem weiß er, dass seine Abwehr gegen den starken Rückraum der Borussen sehr beweglich sein muss. Zumindest personell braucht sich der Trainer diesmal wohl keine Sorgen zu machen. "Ich gehe davon aus, dass alle fit sind", sagt Tiedermann.

Durch einen Sieg könnten sich die ME-Sport-Handballer im Mittelfeld der Oberliga festsetzen und den Abstand auf die Abstiegsränge weiter erhöhen. Dass die Zuschauer der Mannschaft helfen können, indem sie das Herrenhaus in einen Hexenkessel verwandeln, erlebten die Sportler am letzten Wochenende. "So, wie sie uns unterstützt und aufgeputscht haben, hatten sie definitiv einen großen Anteil am Erfolg ", erklärt Loschinski, der die Fans als einen Teil des Mettmanner Erfolgsgaranten sieht. Der Anhang soll nach Möglichkeit auch an diesem Wochenende die Mannschaft zu einem glücklichen Ende anfeuern.

(erd)
Mehr von RP ONLINE