Handball: ME-Sport hat das letzte Heimspiel

Handball : ME-Sport hat das letzte Heimspiel

Mit dem TSV Aufderhöhe kommt ein unbequemer Gegner ins Herrenhaus.

Die Handballer von Mettmann-Sport laden heute (17.30 Uhr) ihre Fans zum letzten Heimspiel-Tanz der Saison ins Herrenhaus ein. Dabei tritt der weiterhin vom Verletzungspech gebeutelte Oberligist gegen den TSV Aufderhöhe wieder mit einem kleinen Kader an. Da die zweite Mannschaft bereits um 16 Uhr in Neviges ihr entscheidendes Spiel um den Landesliga-Aufstieg bestreitet, kann sich MESport-Trainer Jürgen Tiedermann diesmal auch nicht aus dem Bezirksliga-Kader seines Kollegen Christian Hartung bedienen.

"Wir hoffen aber auf einen Sieg der Zweiten, damit die Jungs danach direkt ins Herrenhaus aufbrechen, um uns zu unterstützen", baut Tiedermann zumindest auf verbale Unterstützung. Das Saisonende ist nahe, doch trotz der bisher intensiven Spielzeit, die die Mannschaft des immer ausgeglichen wirkenden Übungsleiters hinter sich hat, will Tiedermann die letzte Partie unbedingt gewinnen. "Wir möchten mit unseren Fans einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern - ein Sieg hilft dabei", erklärt Tiedermann, der nach vielen Höhen und auch einigen Tiefen, die seine Mannschaft in dieser Saison durchlebte, mit dem aktuellen Tabellenplatz recht zufrieden ist.

Dennoch will der Oberliga-Achte den unbequemen TSV Aufderhöhe, der mit elf Punkten auf dem elften Platz steht, mit einem Sieg auf Distanz halten. Die Solinger werden allerdings alles in die Waagschale werfen, um die enge Personalsituation der Mettmanner auszunutzen. Denn für die Mannschaft von Elmar Müller bietet sich in der Halle Herrenhaus die Gelegenheit, sich vom drittletzten Platz, der eventuell in die Abstiegsrelegation führt, abzusetzen.

Unabhängig vom Ausgang der Begegnung blickt Tiedermann bereits positiv in die Zukunft. Nach der traditionellen Mallorca-Tour zum Saisonabschluss startet er mit seiner neuformierten Mannschaft schon am 11. Juni in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Dabei hat Tiedermann, der auch das Amt des Sportlichen Leiters bekleidet, die Zusage seines kompletten Kaders. Dazu kommen noch die beiden Neuzugänge Tim Wittenberg, der vom Liga-Rivalen Adler Königshof zurückkehrt, und Lennard Maesch von der SG Ratingen.

(erd)