ME-Sport-Handballerinnen drehen nach der Pause richtig auf

Handball : ME-Sport-Frauen drehen nach der Pause richtig auf

Der Handball-Verbandsligist fegt Gegner vom Parkett.

Mettmann-Sport – SSG/HSV Wuppertal (Frauen) 27:18 (10:10). Die Handballerinnen von ME-Sport starten mit einem Kantersieg in die Verbandsliga. Bereits im Vorfeld nahm sich das Team von Markus Laschet vor, die Halle Herrenhaus abermals zu einer Festung zu machen und besonders die Heimspiele erfolgreich zu gestalten. Gegen die SSG/HSV Wuppertal gelang das in beeindruckender Manier.

Auch ohne die verletzte Torjägerin Svenja Maurer agierten die Mettmannerinnen von Beginn an mit einer sicheren Defensive. Während die Abwehr wenig zuließ, war der Angriff im ersten Durchgang aber zu harmlos. „Es war ein sehr nervöser Beginn“, sagte Coach Laschet. Nach dem Seitenwechsel dominierte seine Mannschaft jedoch die Partie und zog schnell auf 17:11 (42.) davon. „Wir haben wenig Fehler gemacht und unsere Angriffe konsequent zu Ende gespielt. Besser hätte der Auftakt in die neue Saison nicht laufen können“, freute sich der Trainer.

Dabei feierte der Verbandsligist gleich zwei erfolgreiche Comebacks. Aileen Fehlauer war nach ihrer langen Verletzungspause Dreh- und Angelpunkt im ME-Sport-Angriff und trug sich gleich zehn Mal in die Torschützenliste ein. Zwischen den Pfosten gab die junge Michelle Stang ihr Debüt. Sie tritt das große Erbe von Ex-Torfrau Franziska Mörchen an und machte ihre Sache in der Auftaktpartie sehr gut. „Michelle steigerte sich von Minute zu Minute und war im zweiten Durchgang überragend“, bekam sie ein Sonderlob vom Trainer. Mit dem hohen Auftaktsieg belegen die Mettmannerinnen den vierten Rang.

ME-Sport: Stang – Baerz (1), Keil (1), Wiedemann (3/3), Schamuhn (2), Hermann (1), Buchholz, Jeroschewski (1), Heffels (5), Lemberg (1), Fehlauer (10/4), Wittig (2).

Mehr von RP ONLINE