ME-Sport-Frauen sind im Derby in der Favoritenrolle

Handball : ME-Sport-Frauen sind im Derby in der Favoritenrolle

Verbandsligist TB Wülfrath II kommt ins Herrenhaus.

Mettmann-Sport – TB Wülfrath II. Die Handballerinnen von ME-Sport melden sich aus der Weihnachtspause zurück. „Diese verlief bewusst ruhig, alle sollten ihre Akkus wieder auftanken“, gab ME-Sport-Trainer Marcus Laschet seinen Spielerinnen viel frei.

Das neue Jahr startet gleich mit einem prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell. Heute Abend um 19.30 Uhr gibt die Zweite des TB Wülfrath ihre Visitenkarte im Herrenhaus ab. Lange Jahre lieferten sich die Erstvertretungen beider Vereine hitzige Duelle in der Oberliga. Während die Mettmannerinnen einen sicheren Platz im Mittelfeld belegen und bereits acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone haben, stehen die Gäste mittendrin im Kampf um den Verbandsliga-Erhalt.

Seit Mitte November wartet die von Marcus Werber trainierte Wülfrather Mannschaft auf einen Sieg und hat mit bislang 219 Toren den harmlosesten Angriff der Verbandsliga. Das soll auch so bleiben, wenn es nach den Vorstellungen von ME‑Sport-Trainer Laschet geht. Die Gastgeberinnen stellen eine gute und sichere Defensive und wollen darüber zu schnellen Gegenstößen kommen.

„Mit Wülfrath kommt eine sehr unbequeme, aber mittlerweile genauso ausrechenbare Mannschaft zu uns. Die Routiniers haben das Team vor der Saison verlassen und junge Wilde sind nachgerutscht“, kennt Laschet den Gegner. Mit einem Heimsieg im Derby untermauern die Mettmannerinnen eine starke Hinrunde und könnten dann im letzten Spiel der Hinserie beim SV Heißen ohne Druck aufspielen. Jana Bärz, Frieda Schamuhn und Amina Buchholz sind allerdings angeschlagen. Zudem hat sich Neuzugang Nadine Wohlers unter der Woche einer Zahn-Operation unterziehen müssen. Ob sie ihr Debüt im Mettmanner Tor feiert, ist daher fraglich.