Handball: ME-Sport: Die Abwärtsfahrt geht weiter

Handball : ME-Sport: Die Abwärtsfahrt geht weiter

Nach der Niederlage des Frauen-Oberligisten in Beyeröhde schrillen in Mettmann die Alarmglocken.

Nach der enttäuschenden 28:29 (16:12)-Niederlage bei der Zweitvertretung des Bundesligisten TV Beyeröhde taumeln die Oberliga-Handballerinnen von ME-Sport immer weiter Richtung Verbandsliga. Beim Mitkonkurrenten, der auch aus dem Zweitligakader schöpfen kann, scheiterte das Team von Steffi Veermann vor allem an sich selbst und den eigenen Nerven. "Das ist eine kämpferische Truppe", bescheinigte TVB-Coach Stefan Müller den Gästen jedoch, sich nicht aufgegeben zu haben.

Die Mettmannerinnen hatten das TVB-Team dank eines tollen Starts zunächst im Griff und setzten sich nach einer Abtastphase von 5:5 (13.) bis auf 14:8 (25.) ab und führten zur Pause mit 16:2. Doch eine kleine Umstellung reichte den Wuppertalerinnen, um den Tabellenvorletzten durcheinander zu bringen. Statt in Ruhe den eigenen Plan weiter durchzusetzen, ließen sich die MESport-Handballerinnen von den wechselnden Manndeckungen für Kim Spieker und Loreen Jakobeit aus dem Konzept bringen. Als der Vorsprung im Laufe der zweiten Halbzeit recht schnell schmolz, lieferten sich beide Teams in der Folge einen offenen Schlagabtausch. Loreen Jakobeit sorgte in der letzten Minute für den Ausgleich zum 28:28 Ausgleich.

Der TBV-Trainer nahm Sekunden vor dem Ende eine Auszeit. In der versuchte Veermann alles, um ihre Mannschaft noch einmal zu motivieren, wenigstens den einen Punkt mitzunehmen. Doch der letzte Wurf der Wuppertalerinnen landete im Mettmanner Netz - und hat vielleicht den Abschied der Gäste aus der Oberliga eingeläutet. Und der könnte für eine lange Zeit Bestand haben.

ME-Sport: Kapune, Giebisch - Bärz (2), Beckmann (2), Wiedemann, Buchholz, Fehlauer (2), Tiedermann (5/3), Bohrmann (4), Jakobeit (8), Wittig, Spiecker (5/3).

(erd)