Handball: ME-Sport: Abstieg steht auch sportlich fest

Handball : ME-Sport: Abstieg steht auch sportlich fest

Nach dem etwas überraschenden Sieg des VfL Rheinhausen ist Mettmann jetzt wieder Vorletzter.

"Jetzt ist es vorbei. Da muss ich nichts mehr sagen" sagte ME-Sport-Trainerin Steffi Veermann nach der 19:32 (8:16)-Niederlage beim TV Lobberich und wollte auch nach ihrem letzten Einsatz für den Frauen-Oberligisten kein schlechtes Wort über ihre Mannschaft verlieren. Dabei verpasste diese im letzten gemeinsamen Spiel - fast alle Handballerinnen verlassen Mettmann - die Chance, sich als eine Einheit zu präsentieren. Damit bleiben den Verantwortlichen von ME-Sport auch die Erklärungen erspart, warum der Verein die Oberliga freiwillig herschenkt. Denn durch den Sieg über den Siebten Biefang überholte der bisherige Vorletzte VfL Rheinhausen das Veermann-Team noch - damit ist auch sportlich der Abstieg der Mettmannerinnen besiegelt.

Das Ergebnis der Rheinhausener Partie war schon vor dem Anpfiff in Mettmann bekannt. Wer gehofft hatte, ME-Sport würde jetzt etwas befreiter aufspielen und endlich seine Klasse zeigen, sah sich getäuscht. "Die Stimmung war gut", betonte Veermann - mangelnde Einsatzbereitschaft wollte sie ihrer Mannschaft nicht vorwerfen. Allerdings fand die 47-Jährige auch keine Gründe für das Leistungstief ihres Teams. "Ich habe es nicht geschafft, die Mädels als Mannschaft weiterzuentwickeln", sagte die scheidende Trainerin aber selbstkritisch und wünschte den Spielerinnen bei ihren neuen Teams viel Erfolg. Für ME-Sport geht es nun nach dem Tiefpunkt darum, den Scherbenhaufen zusammenzukehren.

ME-Sport: Kapune, Giebisch - Bärz (2/1), Beckmann (2), Wiedemann, Buchholz (1), Fehlauer (1), Tiedermann (1), Bohrmann (1), Jakobeit (8), Wittig (1), Spiecker (2/1)

(erd)
Mehr von RP ONLINE