Leichtathletik: Läufer stehen in den Startlöchern

Leichtathletik : Läufer stehen in den Startlöchern

Am Sonntag beginnt die Winterlaufserie der Hildener AT. Die Online-Anmeldung ist beendet, Nachmeldungen sind aber noch vor Ort möglich. Die Veranstaltung besteht aus drei Wettkampftagen im Abstand von jeweils zwei Wochen.

Die erste Auflage war noch eine große Herausforderung für alle Beteiligten - Organisatoren und Sportler gleichermaßen. Längst aber hat die HAT-Serie das Laufen gelernt und läutet nun traditionell für viele Sportler das Laufjahr ein. Zugleich bildet sie den Startschuss für den Wettstreit um den Sieg beim Neanderland Cup, der die wichtigsten Laufveranstaltungen im Kreis Mettmann unter seinem Dach vereint. Anfang der Woche verzeichnete Ausrichter HAT bereits 641 Meldungen - von den Bambini über die Jugend bis hin zu den ambitionierten Läufern, die über die Langdistanz ihre Ausdauer beweisen wollen.

Wie melde ich mich an? Das Online-Portal für die Anmeldung ist seit Anfang der Woche geschlossen. Nachmeldungen sind aber am jeweiligen Wettkampftag für Einzelstarter noch möglich. Wer jeden Lauf einer Serie als Einzellauf bucht, kann allerdings nicht rückwirkend in die Serienwertung aufgenommen werden. Nachmeldungen für die Serien werden gegen eine um zwei Euro erhöhte Meldegebühr nur vor Ort bis 10 Uhr vor dem ersten Lauf entgegengenommen - sofern das Teilnehmerlimit nicht erreicht ist.

Welche Läufe stehen zur Auswahl? Für jede Altersstufe von den Bambini (500 Meter) über die Jugend (zwei Kilometer) bis hin zu den Erwachsenen (zehn bis 21,1 Kilometer) gibt es einen ansprechenden Lauf. Auch Walker haben einen eigenen Wettkampf (fünf bis zehn Kilometer). Die Strecken verlaufen auf den Waldwegen im Hildener Stadtwald. Die Fünf-Kilometer-Distanz geht über rund 45 Höhenmeter. Höhepunkt in der Großen Serie ist zum Abschluss der drei Wettkampftage der Halbmarathon über 21,1 Kilometer. Alle Läufe können einzeln oder in der Serienwertung absolviert werden.

Wie erfolgt die Zeitmessung? Mit den Startunterlagen erhalten die Sportler einen sogenannten Transponder, der sich in der Startnummer verbirgt. Damit kann der Veranstalter die Zeiten elektronisch stoppen, Netto- und Bruttozeiten ermitteln. Die Wertung jedes Laufes erfolgt nach den Bruttozeiten. Für die Wertung der Serien gilt die Summe der Nettozeiten.

Wer ist Sieger? Da gibt es zum einen die Gesamtsieger der Serien, die jeweils für die Plätze eins bis drei einen Pokal erhalten. Zusätzlich kämpfen die Läufer in ihrer jeweiligen Altersklasse um Medaillen für die Plätze eins bis drei. Und dann hat sich Ausrichter HAT noch zwei Besonderheiten ausgedacht. So bekommen alle Sportler, die an der Walking-Serie teilnehmen, eine Medaille, wenn sie das Ziel erreichen. 18 Walker haben sich übrigens bereits im Vorfeld angemeldet. Die Bambini hingegen dürfen sich nach jedem Lauf auf ein spezielles Präsent im Ziel freuen. Wer seinen Start bei der HAT-Winterlaufserie schriftlich dokumentieren will, kann sich später über das Internetportal der HAT-Serie eine Urkunde herunterladen und ausdrucken. Jeweils im Anschluss an den letzten Lauf sind die Siegerehrungen der Serie geplant. Ein genauer Zeitplan hängt am Veranstaltungstag aus.

Wie sieht es mit der Verpflegung der Sportler aus? Auf der Strecke und im Zielbereich werden die Sportler mit Getränken versorgt. Darüber hinaus gibt es für die Zuschauer Speisen und Getränke zu fairen Preisen. Eines liegt dem Ausrichter HAT ganz besonders am Herzen: Aus Gründen des Umweltschutzes sind benutzte Trinkbecher und sonstige Abfälle in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern zu entsorgen.

Was passiert, wenn es regnet oder schneit? Grundsätzlich geht die Veranstaltung auch bei schlechtem Wetter über die Bühne, die Sportler sollten also auf angemessene Kleidung achten. Bei Unwetter, Blitzeis, Eisglätte oder sonstigen nicht vorhersehbaren Gründen höherer Gewalt behält sich der Veranstalter aber das Recht vor, den Wettkampf zu unterbrechen, abzubrechen, die Startzeit zu verschieben - oder sogar ganz abzusagen. Für diesen Sonntag sind aktuell zwar kühle Temperaturen angesagt, es soll aber trocken bleiben. Die Vorzeichen stehen also gut.

Wer sind die Favoriten? Michael Claesges zählt zu den ambitionierten Läufern. Der Hildener belegte im vergangenen Jahr bei der Großen Serie des HAT-Winterlaufs in der Gesamtwertung den zweiten Platz, kam am Ende auch in der Wertung des Neanderland Cups auf Rang zwei. Im Frauen-Feld ist Ute Spicker am Start, die Zweitplatzierte beim Neanderland Cup 2017.

(RP)
Mehr von RP ONLINE