Reportage: Kreisliga-Kicker trainieren wie Elite-Soldaten

Reportage : Kreisliga-Kicker trainieren wie Elite-Soldaten

TRX-Workout nennt sich das funktionelle Training, das auch amerikanische Elite-Soldaten im Feld praktizieren. Jetzt bekamen die Fußballer des TSV Gruiten im Familien-Fitness-Center eine Kostprobe der Übungen.

GRUITEN Der drahtige Mann mit dem akkurat gestutzen Schnäuzer ist am Ende doch etwas überrascht: "Meine Kampfsport-Mädels sind fitter", sagt Thomas Parizek, als die zehn Kreisliga-Fußballer nach einer Stunde Drill mit roten Gesichtern die unelastischen Schlingen aushaken und wegpacken. Zwei haben schon vorher schlapp gemacht. "Die Jungs werden morgen Muskelkater haben", sagt der 50-Jährige lachend. Geschwitzt haben die Amateursportler in ihren neuen gelb-blauen Trikots, die Parizek, der das Familien-Fitness-Center an der Thunbuschstraße leitet, stellt. Dass es auf dem Platz in der Rückrunde besser laufen wird als hier, ist sich Trainer Michael Baehr, der das Workout aus sicherer Entfernung mit verschränkten Armen beobachtet, sicher.

Koordination, Kraft, Balance, Ausdauer — all dies werde durch das Schlingentraining, bei dem ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird, geschult. Und all diese Aspekte muss auch ein Fußballer über 90 Minuten neben Taktik, Technik und Ballsicherheit abdecken. Allein: In der gerade angelaufenen Vorbereitung werde anders gearbeitet, zunächst vor allem durch bis zu anderthalbstündige Ausdauer- und Steigerungsläufe Kondition gebolzt. Baehr betrachtet den Vormittag deshalb als willkommene Abwechslung und hat durchaus die Hoffnung, dass der eine oder andere so angespornt wird, neben den drei regulären Einheiten etwas für sich zu tun. Warum er selber nicht mitmache? Seine Spieler prusten los. "Ist nix für mich . . ."

"Make Your Body Your Machine" steht auf Parizeks T-Shirt, Mache deinen Körper zu deiner Maschine. Das, erzählt er, wollen mit dem in Amerika erfundenen Programm immer mehr seiner Kunden. Überhaupt sei funktionelles Training, das auf viel technischen Schnickschnack verzichtet und sich auf das Wesentliche konzentriere, derzeit angesagt (siehe Info). Sieben TRXKurse bietet er mittlerweile in der Woche an, seine mitreißende Art werde geschätzt. Über ein Mikrofon-Headset spornt er die Teilnehmer an, fordert zum Mitzählen auf: "Schon so ein bisschen Boot-camp-mäßig. Aber die Leute mögen das."

Nachdem der Drill-Instructor mit den "Kanarienvögeln" fertig ist, dürfen diese noch an den Geräten weiter trainieren oder in der Sauna ausspannen. "Ich glaub nicht, dass die da Bock drauf haben", sagt Parizek und entschuldigt sich. Baehr wagt einen hoffnungsvollen Ausblick auf die im März beginnende Rückrunde: "Mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben. Das Potenzial ist da. Wir müssen einfach mal eine Serie starten."

(maxl)
Mehr von RP ONLINE