1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Kreisliga A: So geht es SV Wülfrath, TSV Dornap-Düssel und FC Mettmann

Fußball : Sippli kehrt nach Wülfrath zurück

Der Ex-Coach des SV Rot-Weiß Wülfrath, Frank Sippli, wird nun Sportlicher Leiter bei den Fußballern in der Kreisliga A, die in Ergin Akyüz einen neuen Trainer haben, ebenso wie Nichtabsteiger FC Mettmann mit Maik Franke. Der TSV Einigkeit Dornap-Düssel erwartet viele Spiele.

Die Kreisliga-A-Fußballer sind froh, dass sie endlich wieder trainieren können und hoffen, dass es voraussichtlich Anfang September mit dem Spielbetrieb wieder losgeht. „Die Jungs sind ganz heiß auf den Ball. Die rund dreimonatige Trainings- und Spielpause aufgrund der Coronavirus-Pandemie war für die Fußballer im Kreisgebiet doch recht nervig“, sagt Karl-Heinz Schultz. Der Vorsitzende des TSV Einigkeit Dornap-Düssel ist froh, dass der Verband alle Regelungen für einen Neustart getroffen hat. „Wir werden in der Kreisliga A Wuppertal eine Gruppe mit 22 Mannschaften haben. Da dürfen wir uns in der kommenden Saison auf viele sogenannte Englische Wochen im Spielplan einrichten.“ Er sieht das aber als nicht ganz so dramatisch, sondern ist froh, dass überhaupt wieder ein geordneter Spielbetrieb auch in den unteren Amateurklassen stattfinden soll.

Bei seinem Klub hat in dieser Woche wieder der Trainingsbetrieb angefangen. „Es war richtig was los auf der Lhoist-Sportstätte am Erbacher Berg.“ Das Trainergespann Marc Bläsing und Bastian Schaube geht in die Saisonvorbereitung mit einem kaum veränderten Kader. Mit Alexander Marquart (vorher FC Mettmann 08) sowie Nils Römer (FC 1919 Wuppertal) stehen aber zwei neue Torhüter im Aufgebot. „Ich gehe davon aus, dass noch zwei drei andere Spieler den Weg zu uns finden“, erklärt der langjährige Dornaper Vorsitzende. Mit seiner Mannschaft peilt er einen Tabellenplatz unter den ersten Sechs an. „Vor zwei Jahren waren wir Tabellenzweiter, in der abgebrochenen letzten Spielzeit waren wir Neunter, da wäre ein sechster Platz etwa in der Mitte der Zielsetzung.“

Eigentlich wäre der FC Mettmann aufgrund der Tabellenposition abgestiegen. Da es nach der abgebrochenen Spielzeit aber keine Absteiger in den Amateurklassen des Fußballverbandes Niederrhein gibt, werden die Mettmanner auch in der kommenden Saison der Kreisliga A angehören. Für die Verantwortlichen des FCM war die schwache Platzierung der gerade aufgestiegenen Mannschaft ein Warnschuss, so dass sowohl beim Trainer-Team als auch im Spielerkader in den vergangenen Wochen Veränderungen vorgenommen wurden. Steffen Röck wurde als Chef-Coach zunächst durch Benjamin Waldt abgelöst, dessen Cheftrainer-Dasein war aber auch nur von kurzer Dauer: FCM-Vorsitzender Ralf Becker hat nun Maik Franke verpflichtet. „Die Corana-Pandemie hat dafür gesorgt, dass wir weiterhin A-Kreisligist bleiben“, sagt Becker. „Das klingt zwar sarkastisch, trifft aber den Kern.“ Becker macht deutlich, dass in Zukunft nur die rein sportlichen Erfolge für die FCM-Fußballer maßgeblich sein sollen. „Wir haben damit angefangen uns in der Vereinsstruktur neu aufzustellen und werden diesen Entwicklungsprozess kontinuierlich weiterführen“, so sein Credo.

Markus Rössing, als das für den Spielbetrieb zuständige Vorstandsmitglied, hat sich in den vergangenen Wochen nach Verstärkungen umgesehen und nennt folgende Zugänge: Von der Zweitvertretung des Oberligisten Ratingen 04/19 kommen Niklas Bennemann und Julian Glombicz aus der Bezirksliga zu den Mettmannern. „Besonders freuen wir uns, dass wir mit Edon Subasic vom SC Unterbach einen starken Offensivspieler zur Anlage Auf dem Pfennig locken konnten“, betont Rössing. Zudem gehören in Zukunft einige talentierte Fußballer aus der starken A-Jugend des FCM zum Kreisliga-Kader. Die Torhüter Jonas Janssen und Marquart haben dagegen den FCM verlassen.

Mit der Vorbereitung auf die kommende Saison hat vor zwei Wochen der SV Rot-Weiß Wülfrath begonnen. „Wir haben mit Ergin Akyüz einen neuen Trainer verpflichtet“, berichtet Vorsitzender Hakan Aslantas. Akyüz habe zuletzt im Jugendbereich als Trainer gearbeitet und hat jetzt erstmals eine Aufgabe als Coach im Seniorenbereich übernommen. „Ergin Akyüz war früher als Profi bei Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen“, erklärt Atlantas. Die Rot-Weißen melden zudem mit Frank Sippli einen neuen Sportlichen Leiter, der die regionale Fußball-Szene gut kennt. Martin Haschke, der vorübergehend für das Team verantwortlich war, will in Zukunft nur als Spieler aktiv sein. Verlassen haben den Verein Emre Erciyes (zu einem Essener Landesligisten) und Christopher Biebrich (zum Bezirksliga-Aufsteiger Bayer Wuppertal). „Unser Ziel ist der Aufstieg in die Bezirksliga“, gibt sich der Vorsitzende gewohnt optimistisch. „Wir werden uns dafür verstärken. Die entsprechenden Gespräche mit etwaigen Neuzugängen werden geführt.“