Fußball SC Unterbach erkämpft einen Punkt im Spitzenspiel

MSV Hilden wartet weiter auf den ersten Sieg. Negativserie des SSV Erkrath hält an. Liga-Neuling SV Hilden-Ost steht ohne Zähler am Tabellenende.

 Tadlaoui Abderrahim (links) und Mohamed Bajut (Mitte) jubeln mit dem Torschützen Hicham Bajut – doch der MSV Hilden freut sich zu früh.

Tadlaoui Abderrahim (links) und Mohamed Bajut (Mitte) jubeln mit dem Torschützen Hicham Bajut – doch der MSV Hilden freut sich zu früh.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

TSV Urdenbach – SC Unterbach 2:2 (2:2). Ein leistungsrechtes Remis im Kreisliga A-Spitzenspiel. Alle vier Treffer fielen binnen fünf Minuten. Zweimal ging der SCU in Führung. Eduard Ziegler markierte nach der Ecke von David Eberle per Kopfball das 1:0 (24.), Eberle bereitete auch das von Edon Subasic erzielte 2:1 (26.) vor. Urdenbach konnte sich bei seinem Routinier Slawomir Schulte bedanken, dem jeweils zeitnah (25., 28.) der Ausgleich gelang. „Das Unentschieden geht in Ordnung. Das war heute ein Punktgewinn, weil uns mit Daniel Mion, Tobias Schössler, Sven Gehrmann und Nuri Gülmez vier Stammspieler fehlten und die Gastgeber in der zweiten Halbzeit noch den Pfosten trafen“, fasste Jörg Spanihel, der Fußballchef des SCU zusammen.

SC Unterbach: Aust – Bischoff, Ziegler, Leeuwis, Bruchhaus, Schilling, Eberle, Pynappel (81. Emhamed), Lilic, Subasic (77. Kiefer), Loukil (8. Sarna).

FC Kosova Düsseldorf – SSV Erkrath 3:2 (1:0). (ER) Durch Marius Dick und Tobias Freese traf der SSV am Ende der ersten Hälfte „Aluminium“, hätte also den 0:1-Rückstand (33.) zumindest egalisieren können. Aufsteiger Kosova erhöhte nach der Pause auf 2:0 (64.) und später auf 3:1 (75.). Jonas Borkowski brachte seine Elf jeweils heran (74. – Flanke Marius Dick; 79. – Zuspiel Freese). „Wenn wir kurz vor der Pause ausgleichen, läuft die Partie sicher anders. Später haben wir taktisch umgestellt, uns auch durch die beiden Gegentore nicht beeindrucken lassen und weiter alles versucht. Am Ende hat es nicht ganz gereicht“, bilanzierte Erkraths Co-Trainer Daniel Hummler nach der jetzt fünften Pleite in Serie.

SSV Erkrath: Meyer – Mahdad, Paktiani (28. Opoku), Budek (86. Oevermann), Leesten, Dick, Freese, Eickels, Dominguez Gea, D. Hagemann (63. Lemmer), Borkowski.

MSV Hilden – Sportring Eller 3:3 (2:0). Durch Hicham Bajut (10.) und Doppel-Torschütze Bilal Amkhatriou (36., 56.) führten die Hildener im Aufsteigerduell bereits deutlich mit 3:0. Doch selbst dieser klare Vorsprung reichte dem Team von Trainer Faouzi Ohbibi nicht, um den ersten Sieg in der Kreisliga A einzufahren. Eller verkürzte auf 1:3 (61.) und erkämpfte sich in Unterzahl (62. – Rote Karte) durch die Treffer in der 63. und 85. Minute noch einen Punkt.

MSV Hilden: Maschke – Tadlaoui, K. Almakhloufi, Elghazi, Lukmann, B. Amkhatriou, M. Bajut, Remmach, H. Bajut, Mesdour, Saidi (69. Kabil).

TuRU 80 Düsseldorf II – SV Hilden-Ost 4:3 (3:0). Was Einstellung und Moral angeht, kann Liga-Neuling SV Ost in der Kreisliga  A durchaus mithalten. Nur fußballerisch hat das Team von Stephan Pühs einige Probleme. Das macht der Blick auf die Tabelle (Letzter ohne einzigen Punktgewinn) und der 0:3-Zwischenstand (24., 34., 35.) bei der TuRU-Reserve deutlich. Es folgte eine tolle Aufholjagd mit den Treffern von Onur Dikisci (50.), Hannes Fleischmann (54.) und Cem Solmaz (83.), aber auch die Enttäuschung durch den TuRU-Siegtreffer in der 90. Minute. „Das ist schon extrem bitter, solch ein Spiel noch zu verlieren. Ich weiß aber auch nicht, warum wir erst 0:3 hinten liegen müssen, um dann endlich vernünftig Fußball zu spielen“, analysierte Trainer Pühs. Dessen Team vergab durch Fleischmann (13.), Dikisci (53.) und Solmaz (57. – Lattenschuss) drei klare Torchancen, hätte also zumindest das Remis verdient gehabt.

SV Hilden-Ost: Göksu – Stump, Kamawah, Spiecker, Lange, Azzouzi, Solmaz, Dikisci (85. F. Pühs), Hamidi, Denizci (44. Mannongwaeng), Fleischmann.

(ER)