1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Kreisliga A: Rhenania Hochdahl gibt Führung aus der Hand

Fußball : Kreisliga A: Rhenania Hochdahl gibt Führung aus der Hand

SSV Erkrath lässt sich klassisch auskontern. SV Hilden-Ost gewinnt spannende Partie. MSV Hilden schafft kein Tor. SSVg Haan verliert beim Zweiten.

SC Rhenania Hochdahl – TuSA 06 Düsseldorf 1:3 (1:0). Aufsteiger Rhenania ist noch nicht in der höheren Liga angekommen. Dabei führte der SC zur Pause noch – Julian Dietz bereitete vor und Leon Knitsch vollendete (18.). „Wir haben mit unserer ersatzgeschwächten Elf in der ersten Halbzeit gut mitgehalten. Nach der Pause setzten sich mehr und mehr die größere fußballerische Qualität der Düsseldorfer durch“, urteilte Trainer Peter Mollenhauer, nachdem TuSA durch die Treffer von Ufer (54.) und Rugamba (64.) sowie das Eigentor von Leon Grabiak (82.) den Spieß herumgedreht hatte.

SC Rhenania: Richter – Pommer, Schwarzer, Strach (46. Kirchner), M. Koske, Knitsch (78. Y. Hajjam), Kerim, J. Dietz, Mickeler-Garcia, Grabiak, Seeberger (62. Osmani).

CfR Düsseldorf-Links – SSV Erkrath 5:2 (0:1). Kurz vor der Pause (43.) ging der Gast durch den Distanzschuss von Marko Nikolic in Führung. Mit dem „Dreierpack“ binnen zehn Minuten (58., 63., 67.) neigte sich die Waage aber zugunsten der Platzherren. Nach Gelb-Rot gegen Christian Pira (69.) war die Partie vorentschieden. Gegen den offensiver werdenden SSV konterte Links eiskalt (81., 84.). Mehr als die Ergebniskosmetik durch Osei Opoku (90+1) war für die Gäste nicht drin. „Nach dem 1:3-Rückstand wurden wir zwangsläufig offensiver. Die dadurch entstehenden Freiräume nutzte der Gegner mit schnellen Kontern konsequent aus“, bilanzierte SSV-Co-Trainer Daniel Hummler.

SSV Erkrath: Bongers – Mahdad (79. Paul), Paktiani, Fritsch, Leesten, Eickels, Pira, Opoku, Dominguez Gea (69. Seidel), Heimes, Nikolic.

SV Hilden-Ost – Rather SV II 3:2 (2:2). In Durchgang eins konnten die Platzherren noch nicht überzeugen – folgerichtig stand es nur 2:2. Beide Tore erzielte Gürkan Gülten. Zunächst das 1:0 (10.) und, nach dem 1:2-Rückstand (11., 16.), kurz vor der Pause (44.) den Ausgleich. „Die zweite Halbzeit haben wir weitgehend dominiert. Am Ende ist der Sieg verdient, hätte angesichts unserer Tormöglichkeiten aber noch deutlicher ausfallen können“, fasste Trainer Stephan Pühs zusammen. Das Siegtor ging, nachdem zuvor Keeper Serhat Göksu seinem Team mit zwei Glanztaten das Remis rettete, auf das Konto von Alper Yasar (69. – unhaltbarer 18-Meter-Flachschuss). Für einen Rather (78.) und auch für Tunahan Kaya (89.) war die Partie nach der „Ampelkarte“ vorzeitig beendet.

SV Hilden-Ost: Göksu – Engelen, Qutmani, Solmaz, Kavak (70. Dübgen), Sürmeli, Bozkurt (54. Tokmak), Kaya, Gülten, Yasar (88. Tekdemir), Cöl (18. Dikisci).

SV Oberbilk 09 – MSV Hilden 3:0 (1:0). (ER) Die Oberbilker zeigten einmal mehr, dass sie über die stabliste Defensive (nur sechs Gegentore) der Liga verfügen. Die MSV-Bemühungen, den gegnerischen Abwehrriegel zu knacken, waren nicht von Erfolg gekrönt. Ein Eigentor (36.) von Routinier Karim Almakhloufi leitete die Niederlage ein, später machten die Düsseldorfer Ibrahim Koulibaly (52. – Elfmeter) und Watanabe (90+2) alles klar.

MSV Hilden: Bouchakai – Orlowski, Kabil (57. Chotan), K. Almakhloufi, F. El Halimi (52. A. Azhari), Z. Bajut, Keksel, B. Akyol, Anouri, Ajnaou (37. T. Azhari), Omer.

BV Gräfrath – SSVg 06 Haan 3:1 (1:0). Der gastgebende Tabellenzweite wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Den frühen Rückstand (7.) steckten die Haaner ordentlich weg, hätten durch Ali Assakour und Salvatore Abbate ausgleichen können. Gleich nach der Pause markierte Abbate auf Zuspiel von Yalcin Erisken tatsächlich den Gleichstand. Gräfrath ließ sich nicht beirren, lag durch ein Kopfballtor erneut vorne (60.) und traf acht Minuten später zum Endstand. Mittendrin (65.) sah Fabio Vinciguerra den gelb-roten Karton. „Gräfrath hatte fußballerisch Vorteile. Das müssen wir anerkennen. Deshalb geht der Sieg auch in Ordnung“, bilanzierte Haans Coach Yassin El Yaghmouri.

SSVg 06 Haan: B. Abazay – Wenk, Bernhoff, Abbate, Sluga (46. Erisken), Temur (78. Schlabe), Krizanovic (90. Gräfe), Ostad-Azim (46. Yanikoglu), A. Assakour, Vinciguerra, Y. Assakour.