1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Kreisliga A nimmt Punkterunde wieder auf

Fußball : Kreisliga A: Fußballer stehen in den Startlöchern

Frost und Schnee wirbeln den Terminkalender jetzt durcheinander. Noch steht nicht fest, wie viele Partien über die Bühne gehen.

An diesem Wochenende steht in der Kreisliga A Düsseldorf die Fortsetzung der Punkterunde im Terminkalender. Eigentlich. Nach dem erneuten Wintereinbruch bleibt es allerdings fraglich, ob die Begegnungen überhaupt angepfiffen werden. Das Heimspiel der SpVg. Hilden 05/06 gegen den FC Bosporus Düsseldorf wurde bereits am Donnerstag abgesagt. Die Stadt Hilden hat alle Sportplätze gesperrt.

Der SC Unterbach empfängt um 15 Uhr auf der Reinhart-von-Hymmen-Anlage am Niermannsweg die SG Benrath-Hassels. Aus Sicht des SCU eine brisante Partie, brachte der Bezirksligaabsteiger dem Zweiten am 9. Dezember doch die bis dato einzige Niederlage bei. „Die Benrather hatten schon Ende Oktober im Kreispokal gegen uns gewonnen. Da gehen unsere Jungs natürlich ganz besonders motiviert in die Partie. Wir haben zwar einige verletzte Spieler, wie Daniel Mion oder Per Bruchhaus, dennoch werden wir eine starke Startformation aufs Feld schicken“, betont Fußball-Abteilungsleiter Jörg Spanihel. Vor der Partie übernimmt der Karneval kurzzeitig das Zepter. Wie in Unterbach seit vielen Jahren Tradition, wird das Prinzenpaar, Klaus I und Susanne I, das nebst Gefolge zu Gast ist, gegen 14.45 Uhr den symbolischen Anstoß durchführen.

Ohne ein Testspiel absolviert zu haben, setzt der SSV Erkrath die Meisterschaftsrunde fort. Coach Denis Clausen hatte während der Vorbereitung das Hauptaugenmerk auf die Trainingsarbeit gelegt. Dazu fiel der geplante Test gegen den TSV Ronsdorf vergangene Woche wegen der schon seinerzeit winterlichen Platzverhältnisse aus. Morgen um 15 Uhr treten die Erkrather bei Polizei SV Düsseldorf an. „Natürlich wissen wir nicht so recht, wo wir stehen. Andererseits ist unsere Mannschaft eingespielt und, nach den vielen Übungseinheiten, bestens vorbereitet“, sagt der Sportliche Leiter Dirk Wollscheid. Den Sechs-Punkte-Vorsprung gegenüber den Platzherren (15.) zumindest behaupten, das ist das erklärte Ziel des Tabellendreizehnten.

Das 1:4 auf des Gegners Platz am 9. Dezember war eine von 13 Niederlagen, die der mit acht Punkten nach den ersten vier Spieltagen in die Saison gestartete SC Rhenania Hochdahl anschließend in Serie kassierte. Am Sonntag um 15 Uhr ist auf dem Sportplatz Grünstraße das Rückspiel gegen Rot-Weiß Lintorf (10.) fällig. Ob die Partie tatsächlich stattfindet, wird am Samstag oder bis Sonntag Mittag, durch eine Platzkommission entschieden. Eine generelle Spielabsage, wie in Hilden, erfolgt durch die Stadt Erkrath nicht. Der Klassenerhalt hat für das Schlusslicht absolute Priorität. Dazu wird Offensivmann Benedikt „Benni“ Brusberg nichts mehr beisteuern können. Der Ex-Kapitän des SCR schnürt in Zukunft für den Bezirksligisten SSV Berghausen die Fußballstiefel. „Wir stehen natürlich vor einer ganz schweren Aufgabe. Es gilt jetzt, alle Kräfte zu bündeln. Der Abstand von fünf Punkten zum ersten Nichtabstiegsplatz ist ja überschaubar und durchaus aufzuholen. Nur, wir müssen endlich wieder punkten“, sagt Peter Mollenhauer, der neue Hochdahler Cheftrainer.