Lokalsport: Kreis ehrt sportliche Familien

Lokalsport : Kreis ehrt sportliche Familien

Auch Einzelsportler und erfolgreichen Schulen standen im Mittelpunkt.

Auf bemerkenswerte Zahlen wies Ulrike Schmidt bei bei der Sportabzeichen-Ehrung im großen Sitzungssaal des Kreishaus hin. Im vergangenen Jahr hätten 7327 Bürger, davon 6225 Jugendliche, das Sportabzeichen abgelegt. Zusammen mit Landrat Thomas Hendele und Karl-Bruser, dem Vorsitzenden des Kreissport-Bundes, ehrte die Sportabzeichen-Beauftrage in einer Feierstunde diejenigen Sportler, die das Familiensportabzeichen erworben hatten, sowie diejenigen, die zum wiederholten Mal das Sportabzeichen abgelegt hatten. Auch die erfolgreichsten Schulen aus dem Kreis Mettmann wurden ausgezeichnet.

Landrat Thomas Hendele machte bei seiner Begrüßung deutlich, dass er Hochachtung vor den Bürgern habe, die sich in ihrer Freizeit - oft über viele Jahre - den Anforderungen in den verschiedenen sportlichen Disziplinen stellen. Sieben Personen legten bereits 40 Mal das Sportabzeichen ab, 45 Mal waren drei dabei und sogar zum 50. Mal errangen vier Bürger das begehrte Abzeichen. Imponierend waren die sportlichen Leistungen von Hans Spooren und Werner Wilgo aus Langenfeld, die zum 60. Mal das Sportabzeichen ablegten.

Regelmäßig sind zudem die Geschwister Britta und Julia Weber aus Neviges beim Sportabzeichen dabei. Auch ihr Vater beteiligt sich seit vielen Jahren. Während Britta Weber bereits 28 Mal die geforderten Punkte erreichte, hat ihre Schwester Julia die Anforderungen fürs Sportabzeichen 16 Mal erfüllt. "Es macht einfach Spaß, sich den unterschiedlichen Disziplinen zu stellen und damit zu testen, wie fit man ist", sagt Britta Weber. Sie muss aber nicht - wie andere Teilnehmer - gesonderte Trainingseinheiten einlegen, um die nicht immer einfachen Anforderungen zu erfüllen. "Meine Schwester und ich sind beide im Nevigeser Schwimmverein und trainieren regelmäßig. Da wir sportlich aktiv sind, fällt es uns nicht so schwer, das Sportabzeichen abzulegen. Da haben wir einen Vorteile gegenüber reinen Hobbysportlern."

Es stellen sich allerdings nicht nur Einzelsportler oder Familien den Bedingungen des Sportabzeichens, denn das Sportabzeichen wird derzeit bei den Schulen im Kreis immer beliebter. Dabei ragt die Grundschule Herrenhauser Straße in Mettmann heraus, denn sie erzielte bei den teilnehmenden Schülern und Schülerinnen den Spitzenwert von 111 Prozent und wurde damit Landessieger in NRW. "Auf Bundesebene holten wir den siebten Platz", berichtete Sportlehrer Lothar Mixa, der an seiner Schule die Sportabzeichen-Prüfungen koordiniert. Bei den weiterführenden Schulen wurde das Monheimer Otto-Hahn-Gymnasium mit 74 Prozent NRW-Landessieger. "Wir arbeiten in Mettmann mit der DLRG und dem Verein Mettmann-Sport zusammen. Diese Kooperationen haben sich bewährt und sind mit ein Grund, dass an unserer Grundschule eine so große Teilnahmezahl an den Sportabzeichen-Disziplinen vorliegt", berichtet Mixa.

(RP)