Fußball: Köppen-Team verliert in letzter Minute

Fußball : Köppen-Team verliert in letzter Minute

Das Bezirksliga-Team des VfB 03 Hilden hat sogar einen Sieg vor Augen.

Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf - VfB 03 Hilden II 3:2 (0:2). (ER) Beide Mannschaften hatten sich schon mit einer Punkteilung abgefunden. Den Hildenern hätte das beim Tabellenzweiten auch gereicht, die Düsseldorfer wären damit aufgrund der starken Leistung in den zweiten 45 Minuten wohl nicht einverstanden gewesen. Es lief bereits die Nachspielzeit, da fasste sich Johannes Zwanzig ein Herz. Der Schrägschuss aus halbrechter Position schlug tatsächlich noch im Hildener Gehäuse ein.

"Die Düsseldorfer hatten zwar in der zweiten Halbzeit optische Vorteile, aber mit dieser Wende hatten wir nicht mehr gerechnet. Dabei hatten wir uns in der Halbzeitpause noch darauf eingeschworen, das Spiel noch nicht als gewonnen abzuhaken", sagte hinterher VfB-Trainer Peter Köppen. Dessen Team war im ersten Spielabschnitt die effektivere Mannschaft ging mit einer 2:0-Führung in Kabine. "Da haben wir unsere Torchanen einfach konsequent genutzt", sagte der Coach hinterher. Marco Tassone reagierte in der 24. Minute am schnellsten, als der Torhüter der Gastgeber einen Schuss zu kurz abwehrte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte legte Dennis Lichtenwimmer per Foulelfmeter das 2:0 nach.

Gleichwohl eine trügerische Führung. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel verkürzte Schwarz-Weiß nämlich auf 2:1. Durch einen Kopfball des flinken Ex-VfBers Taoufik Bahuch - nun wahrlich kein Kopfballungeheuer. In der Folge hatten die Platzherren die größeren Spielanteile. Die Hildener fanden kaum noch in die Partie, mussten den Gastgebern mehr und mehr die größeren Spielanteile überlassen. Mit dem frühen Anschlusstreffer wurden die Schwarz-Weißen, die nun wieder Selbstvertrauen hatten, wesentlich galliger. Den Hildenern dagegen fehlte in der Offensive jetzt die nötige Entschlossenheit dem Gegner Paroli zu bieten. Die Möglichkeit von Alen Vincazovic (70.) war die klarste Chance. Dennoch schien zumindest die Punkteteilung möglich. Der Ausgleich durch Marco Lüttgen war genauso unnötig wie der "Last-Minute-Siegtreffer" durch Zwanzig.

"Wie müssen einfach bis in die Schlussphase hinein die nötige Aufmerksamkeit behalten. Das Spiel heute hat gezeigt, dass wir daran noch arbeiten müssen. Dass wir einen fast schon sicheren Punktgewinn noch aufs Spiel setzen darf nicht passieren", stellte Peter Köppen nach der dritten Saisonniederlage nüchtern fest.

VfB 03 Hilden: Miler - Stotko, Stanzick, Schmetz, Weyrather, Hellenkamp (68. Mailath), Schneider, Vettraino-Galina (59. Bernhardt), Lichtenwimmer, Tassone, Tiefenthal (46. A. Vincazovic).

(ER)