Fußball: Keineswegs in Ehrfurcht erstarren

Fußball : Keineswegs in Ehrfurcht erstarren

Straelen – 1. FC Wülfrath. In den beiden Auswärtsspielen zuvor kassierten die Wülfrather Niederrheinliga-Fußballer deftige Klatschen. Droht dem FCW beim Tabellendritten Straelen die dritte? "Ich hoffe, dass wir unsere eklatante Auswärtsschwäche ablegen können", so Frank Kurth. Der Coach geht davon aus, dass seine Elf inzwischen erkannt hat, wie man solch schwere Aufgaben anzugehen hat. Entscheidend sei vor allem, dass von der ersten Minute an um jeden Zentimeter Boden gekämpft wird. "Diese Einstellung hat die Mannschaft gegen TuRU gezeigt." Straelen sei sicherlich Favorit, aber man werde beim Oberliga-Absteiger keineswegs in Ehrfurcht erstarren. "Schließlich haben wir das Hinspiel 3:2 gewonnen."

Straelen – 1. FC Wülfrath. In den beiden Auswärtsspielen zuvor kassierten die Wülfrather Niederrheinliga-Fußballer deftige Klatschen. Droht dem FCW beim Tabellendritten Straelen die dritte ? "Ich hoffe, dass wir unsere eklatante Auswärtsschwäche ablegen können", so Frank Kurth. Der Coach geht davon aus, dass seine Elf inzwischen erkannt hat, wie man solch schwere Aufgaben anzugehen hat. Entscheidend sei vor allem, dass von der ersten Minute an um jeden Zentimeter Boden gekämpft wird. "Diese Einstellung hat die Mannschaft gegen TuRU gezeigt." Straelen sei sicherlich Favorit, aber man werde beim Oberliga-Absteiger keineswegs in Ehrfurcht erstarren. "Schließlich haben wir das Hinspiel 3:2 gewonnen."

Verzichten muss Frank Kurth er auf Mladen Kovacic, der an einer Bänderdehnung laboriert. Auch Stürmer Hans Seidenzal fällt mit einem Bänderriss weiterhin aus. Dafür kehrt Moritz Goczick nach überstandener Verletzung in den Kader zurück. "Er wird vermutlich im defensiven Mittelfeld auflaufen. Dafür könnte Ganesh Pundt wieder vom Mittelfeld in die Spitze rücken", verrät Frank Kurth seine taktischen Überlegungen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des verletzten Dejan Vukadinovic. Der FCW-Coach macht aber klar, dass er mit dessen bisherigen Leistungen nicht unbedingt zufrieden ist: "Da erwarte ich deutlich mehr."

Verzichten muss Frank Kurth in Zukunft auf Jürgen Waniek. Der in der Winterpause von der SSVg. Velbert gekommene Torwart hat seine Dienste beim FCW gekündigt. "Er hat offiziell berufliche Gründe angegeben", berichtet Frank Kurth. Er habe aber auch nach den deftigen Auswärtsniederlagen, bei denen er sich zwölf Gegentreffer eingefangen hat, mitgeteilt, dass er mit der Einstellung einiger Spieler nicht einverstanden sei und er deshalb keine Motivation mehr habe. FCW-Vorsitzender Michael Massenberg hat aber auch erfreuliche Nachrichten: Dominik Rauner und Kapitän Marco Menge haben ihre Verträge um ein Jahr verlängert. K.M.

(RP)
Mehr von RP ONLINE