1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Kapitän Lukas Schmetz setzt auf Teamgeist und Offensivstärke

Fußball : Kapitän Lukas Schmetz setzt auf Teamgeist und Offensivstärke

Der Abwehrstratege der VfB-Reserve fordert einen Erfolg in Lohausen, damit die Hildener Fußballer endlich wieder Anschluss ans obere Drittel finden.

Lohausener SV - VfB 03 Hilden II. Der Knoten ist zwar nicht wirklich geplatzt, aber das 0:0 zuletzt gegen Uedesheim scheint ein erster Schritt, um wieder an bessere Fußballzeiten anzuknüpfen. Und um endlich wieder einen Sieg einzufahren, denn auf den warten die Hildener seit dem 6:0-Erfolg bei Solingen-Wald am 27. August. Ob der nun am Sonntag (Anstoß 15.30 Uhr - Sportplatz Neusser Weg) in Lohausen gelingt? Fakt ist, dass beide Mannschaft aktuell zu den grauen Mäusen in der Bezirksliga, Gruppe 1, zählen. Die Gastgeber belegen mit elf Zählern Rang zwölf, drei Positionen höher angesiedelt sind die Hildener mit 13 Punkten.

"Wir wissen, dass ein Dreier überfällig ist. Zuletzt hatten wir ergebnistechnisch eine Durststrecke. Das Unentschieden gegen Uedesheim war weder Fisch noch Fleisch, andererseits überzeugten wir durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Wenn jetzt noch mehr Zielstrebigkeit und Entschlossenheit in unserem Offensivspiel hinzukommen bringen wir aus Lohausen auf jeden Fall etwas mit, am liebsten alle drei Punkte", strahlt Lukas Schmetz Zuversicht aus. Der Kapitän und seine Abwehrkollegen, aber auch das gesamte Team werden defensiv gefordert.

  • Fußball : Der VfB Hilden verschafft sich etwas Luft
  • Lokalsport : Nach sechs Jahren ist für Dirk Mader Schluss in Lohausen
  • Bedient: Mettmanns Chefcoach Andre Loschinski (l.)
    Handball : Mettmann-Sport verhindert am Ende ein Debakel

Immerhin traf der LSV zuletzt beim Dritten Eller 04 dreimal ins gegnerische Netz. Am Ende stand eine 3:4-Niederlage. Nach dem 0:3Rückstand bewies das Team von Trainer Dirk Mader Moral, egalisierte durch den per Elfmeter seinen sechsten Saisontreffer erzielenden Michael Behlau, Daniel Müller und Lennart Döllefeld (vier Saisontore), um dann zwei Minuten vor dem Abpfiff das Remis doch noch aus der Hand zu geben.

Peter Köppen war Augenzeuge der zweiten Halbzeit an der Vennhauser Allee. "Mit Dennis Tillmann im Abwehrzentrum, Michael Behlau im zentralen Mittelfeld, Daniel Müller auf der linken Offensivseite und Angreifer Albert Große Ophoff hat Lohausen erfahrene Spieler in seinen Reihen," betont der VfB 03 II-Cheftrainer und ergänzt: "Offensiv ist die Mannschaft gut aufgestellt, zeigt aber angesichts von 26 Gegentoren Unsicherheiten in der Abwehr. Das wollen wir versuchen zu nutzen, müssen in der Deckung und im Mittelfeld genauso konsequent arbeiten und in die Zweikämpfe gehen wie zuletzt gegen Uedesheim, dabei mit Tempo von Abwehr auf Angriff umschalten. Dann bereiten wir Lohausen Probleme."

Stichwort Tempo. Dafür war bisher Tim Tiefenthal ein Garant, doch der 22-jährige Offensivmann zählt derzeit zum Oberligaaufgebot. "Dann müssen es jetzt eben andere richten. Genügend Qualität haben wir im Kader", sagt Köppen, der wohl auch Abwehrspieler Kai Stanzick an die Erste abstellen muss. Den wiederum dürfte Joshua Schneider (zurück aus einem Kurzurlaub) eins zu eins ersetzen. Auch der junge Nick Hellenkamp ist wieder im Kader.

Um einen Tag vorgezogen wurde das dann folgende Auswärtsspiel der Hildener gegen den TSV Aufderhöhe. Der Vorletzte erwartete den VfB 03 II bereits am Samstag, 28. Oktober, um 16 Uhr auf der Anlage "Höher Heide" (Josefstal).

(ER)