Motorsport Julian Hanses zahlt auf dem Hungaroring Lehrgeld

Hilden · Vom 22. bis 24. Juni geht es für den Hildener in der Formel 3 auf dem Norisring in Nürnberg weiter.

 Auf dem Hungaroring zahlte Julian Hanses Lehrgeld.

Auf dem Hungaroring zahlte Julian Hanses Lehrgeld.

Foto: James Gasperotti

Drei Wochen nach seinem starken Debüt in der Formel 3-Europameisterschaft trat Julian Hanses hochmotiviert zum Rennen auf dem Hungaroring in Budapest an. Diesmal lief es allerdings nicht ganz so gut für den Nachwuchsrennfahrer und sein neues Team ma-con. Der Kurs, der schon seit Jahren auch Teil des offiziellen Rennkalenders in der Formel 1 ist, offenbarte seine Tücken. "Die Strecke ist technisch sehr anspruchsvoll und bietet viele Möglichkeiten, um Fehler zu machen", sagte Julian Hanses im Vorfeld. Doch der 20-Jährige schob gleich hinterher: "Ich habe mich wieder akribisch vorbereitet und möchte hier erneut überzeugen." Allerdings zeigte sich bereits im freien Training, dass die Trauben für den Neuling in der Formel 3 hoch hingen, denn der Abstand zur Spitze war groß.

"Man kann sehen, dass es keine großen Probleme sind, sondern viele kleine", stellte Hanses in der Analyse fest. Doch in der Summe schaffte es das Team ma-con nicht, diese Probleme zu lösen. Ein Ausfall in den drei Rennen warf zusätzlich zurück - in den beiden anderen Läufen schaffte es der Hildener nicht, unter die besten zehn zu kommen.

Bis zum nächsten Wettkampf in der Formel 3 haben Team und Rennfahrer nun eine Menge zu tun. Zumal es dann erstmals in dieser Saison in Deutschland um wichtige Punkt geht, denn vom 22. bis 24. Juni messen die Motorsportler auf dem Norisring in Nürnberg ihre Kräfte. Der Stadtkurs hat seine eigenen Regeln - ähnlich wie die Strecke im "großen Monaco".

Julian Hanses will sich auf jeden Fall wieder an die Spitzenmannschaften herankämpfen. "Ich setze direkt mein Fitnessprogramm fort", kündigte er nach der Rückkehr aus Ungarn ehrgeizig an. Auch auf den Norisring will sich der 20-Jährige wieder akribisch vorbereiten. Zugleich versprüht der Hildener Optimismus: "Auf dem Stadtkurs in Pau habe ich mich wohlgefühlt - warum sollte es dann nicht auch in Nürnberg klappen?" Eine große Kulisse ist in jedem Fall garantiert. "Ich freue mich riesig darauf", sagt Julian Hanses.

(RP)