Julian Hanses freut sich auf das Finale der Formel 3

Motorsport : Hildener Rennfahrer hat ein neues Team

Julian Hanses fährt jetzt für Carlin Motorsport in der Formel 3-Europameisterschaft. Das letzte Rennen in der Serie bestreitet der 21-Jährige am 13. und 14. Oktober in Deutschland auf dem Hockenheimring.

Mitten in der Saison die Pferde wechseln, ist ein schwieriges Unterfangen. Julian Hanses musste die Herausforderung aber meistern. Der Hildener startete mit dem Team ma-con seine Premiere in der Formel 3-Europameisterschaft. Zum Auftakt der Serie sorgte Hanses im französischen Pau für eine Überraschung, als er als Achter in die Punkteränge fuhr. In den nächsten Rennen verpasste der Nachwuchsmann jedoch die Top-Ten. Nach dem Rennen im belgischen Spa-Francorchamps trennten sich die Partner in beiderseitigem Einvernehmen. „Wir haben uns zusammen an einen Tisch gesetzt und die aktuelle Situation besprochen. Dabei waren wir uns einig, dass eine weitere Zusammenarbeit von beiden Seiten nicht erfolgsversprechend ist“, fasste Julian Hanses die Gespräche zusammen.

In den nächsten drei Rennen war der Hildener daher zum Zuschauen verurteilt, sammelte derweil aber neue Erfahrungen als Co-Kommentator im Fernsehen. Auf dem Red Bull-Ring im österreichischen Spielberg griff der 23-Jährige jedoch wieder an, startete jetzt für das amtierende Meisterteam Carlin Motorsport. Ein Schritt nach vorne für Hanses, denn die Briten zählen seit Jahren zu den Top-Teams in der Formel 3 und gewannen im vergangenen Jahr mit Lando Norris den Titel – der startet übrigens 2019 für McLaren als Stammfahrer in der Formel 1.

Julian Hanses freute sich auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Rennstall. In Spielberg lag der Fokus in den freien Trainings und im Qualifying darauf, sich an sein neues Team und das Auto zu gewöhnen. Der Hildener steigerte sich im Verlauf des Wochenendes und fuhr im letzten Lauf mit Rang 14 seine beste Platzierung in dieser Saison ein.

Für den Rookie war der gute Auftritt auf dem Red Bull-Ring gut fürs Selbstbewusstsein. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Rückkehr in die Formel 3. Nach den drei Rennen als Zuschauer war es ein gutes Gefühl, wieder im Auto zu sitzen“, stellt der 23-Jährige fest und ergänzt: „Die Arbeit mit dem Team ist sehr professionell und wir haben uns akribisch vorbereitet.“ Jetzt blickt der Hildener zuversichtlich nach vorne. „Die Erkenntnisse aus Österreich möchten wir nun in Hockenheim umsetzen und einen erfolgreichen Saisonabschluss feiern“, betont er. Am 13. und 14. Oktober steigt das Finale im Rahmen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Die Nachwuchsfaher absolvieren auf der aktuellen Formel 1-Rennstrecke auf dem Hockenheim-Ring ihre letzten drei Wertungsläufe. Vielleicht gelingt Julian Hanses am Ende noch einmal der Sprung in die Top Ten.