Tanzsport: Jazz and Modern Dance: TuS richtet Turnierwochenende aus

Tanzsport : Jazz and Modern Dance: TuS richtet Turnierwochenende aus

Für die Tanzabteilung des TuS Hilden ist der Auftritt vor eigenem Publikum aufregend. Es geht von der Regionalliga bis zur Kinderliga.

Die Tänzerinnen des TuS 96 Hilden haben sich in den vergangenen Jahren national und international einen exzellenten Namen verschafft. Höhepunkt des sportlichen Wirkens war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft und die Teilnahme an zwei Weltmeisterschaften. Nun ist die Abteilung des TuS 96 vor allem organisatorisch gefordert, denn an diesem Wochenende steigt in der Dr.-Ellen-Wiederhold-Halle ein eigenes Tanzturnier im Jazz und Modern Dance mit gleich vier Wettbewerben. Die Erlaubnis, dieses Turnier ausrichten zu dürfen, kam vom Deutschen Tanzsport Verband und sie ist das Zeichen hoher Wertschätzung für den Verein.

Für Beate Klever, die mit ihren beiden mittlerweile erwachsenen Töchtern Maren und Amelie gleich vier Formationen sportlich auf das eigene Turnier vorbereitet, stellt lachend fest: "Vor eigenem Publikum zu tanzen, ist mega-aufregend. Für das eigene Publikum ein Turnier vorzubereiten, ist jedoch auch ziemlich anstrengend und aufwendig." Schon seit Wochen trifft sich das Klever-Trio regelmäßig mit engagierten Eltern der Tänzerinnen, um das ganze "Drumherum" zu organisieren. "Anfangs dachten wir: Na gut, dann organisieren wir halt ein eigenes Turnier. So schwer kann es ja wohl kaum sein. Mittlerweile merken wir, wie viel Arbeit in so einem Wochenende für so viele Tänzerinnen steckt. Ständig kommen neue Aufgaben hinzu", berichtet Melanie Reuber, eine Mutter im Organisationsteam. Von der kulinarischen Versorgung bis hin zur möglichst optimalen Betreuung der aus ganz Nordrhein-Westfalen anreisenden Teams reicht die Arbeitspalette. Besonders lobenwert: Ein Vater hat beim Deutschen Tanzsport Verband sogar eine Ausbildung inklusive schriftlicher Prüfung zum Turnierleiter gemacht, um bei den Turnieren als Sportlicher Leiter und Moderator fungieren zu können.

Die Zuschauer können sich auf Darbietungen in gleich vier unterschiedlichen Ligen freuen. Morgen tanzen die Regionalliga-Formationen sowie die Teams der Jugend-Verbandsliga, der höchsten Jugendliga in NRW. Am Sonntag starten dann die Kinderliga und die Verbandsliga. Die Farben des TuS 96 vertreten die Tänzerinnen der Mannschaft AdJazzence, die im vergangenen Jahr noch als Jazzies in der Kinderliga antraten und sich als Titelverteidiger erneut für die Deutschen Titelkämpfe und die Weltmeisterschaft qualifizieren wollen. Das Regionalliga-Team IndepenDance setzt sich den Aufstieg in die 2. Bundesliga als Ziel.

Seit Monaten trainieren die TuS-Tänzerinnen im Alter von 7 bis 24 Jahren für das eigene Turnier. Beate Klever und ihre Töchter stehen dafür mehr als 100 Stunden in den Sporthallen des Hildener Südens. Jetzt hoffen sie auf viele Zuschauer - damit der Heimvorteil den Formationen des TuS 96 Flügel verleiht.

(RP)