1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: In der Meisterschaft läuft es nicht rund

Fußball : In der Meisterschaft läuft es nicht rund

Während die Fußballer des VfB 03 Hilden im Niederrheinpokal bislang gute Vorstellungen ablieferten, tun sie sich im Wettbewerb der Oberliga bislang sehr schwer. Der Misserfolg in Bocholt ist kein guter Auftakt der englischen Woche.

FC Bocholt - VfB 03 Hilden 2:1 (1:0). Der Start in die englische Woche der Oberliga verlief für die Fußballer des VfB 03 nicht wunschgemäß. Denn bei den Bocholtern, die trotz ihrer Aufstiegsambitionen bislang noch keine Bäume ausrissen, gab's für die Hildener die zweite Niederlage in dieser Saison. "Schade, dass wir keine Punkte mitgebracht haben", formulierte es Michael Kulm gewohnt diplomatisch. Denn mit dem Auftritt seiner Mannschaft war der Teammanager nicht rundum zufrieden. Das lag vor allem an der ersten Halbzeit, in der die VfB-Spieler wieder einmal grundlegende Tugenden vermissen ließen. Erst nach der Pause sah Kulm die Leidenschaft und den Willen, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

"Schade, dass wir uns in der ersten Halbzeit nicht so präsentiert haben. In der Defensive, die für mich nicht erst in der letzten Reihe anfängt, haben wir viele Zweikämpfe verloren", konstatierte Kulm. Denn an der Innenverteidigung gab es seiner Ansicht nach nichts zu mäkeln. Das lag nicht zuletzt am starken Auftritt von Sascha Dum. Der ExProfi rutschte diesmal für den verletzten Manuel Schulz in die Vierer-Kette und bereinigte vor allem in den ersten 45 Minuten manche brenzlige Situation - sonst hätte der Rückstand wohl ganz andere Züge angenommen.

  • Die Monheimer Firma Leyendecker & Hollmann
    Ansiedlung im Gewerbegebiet Giesenheide : Monheimer Unternehmen zieht nach Hilden
  • ASV Mettmann Trainer Daniele Varveri (rechts)
    Fußball : Primus ASV Mettmann bleibt gelassen
  • Kevin Buchner kritisiert Bürgermeister Claus Pommer,
    Streit um Erstattung : Kita-Gebühren: SPD Hilden kritisiert Pommer

Dabei fing die Partie für die Gäste durchaus gut an, denn bereits in der ersten Minute verpasste Pascal Weber nach einer Flanke von Dominik Donath mit einem klasse Kopfball die Führung. "Danach haben wir aber zunehmend den Zugriff aufs Spiel verloren", analysierte Kulm. Gleichwohl verzeichneten die Hildener in der Folge weitere gute Möglichkeiten. Nach Vorarbeit von Fabian zur Linden ließ sich Calli Weber jedoch zu weit abdrängen und verfehlte aus spitzem Winkel um Zentimeter das Gehäuse (16.). Dann setzte Said Harouz seinen Offensivkollegen in Szene, diesmal aber schaffte es Weber nicht, sich im direkten Duell gegen Torhüter Maurice Schumacher durchzusetzen.

Auf der anderen Seite blockten die Hildener zunächst einen Versuch von Philipp Goris nach schnell ausgeführtem Freistoß, dann lenkte Bastian Sube einen Goris-Schuss noch mit den Fingerspitzen zur Ecke (25.). In jener Phase nahmen die Bocholter das Zepter mehr und mehr in die Hand. Nach einer langgezogenen Hereingabe erzielte Souhail Belkassem per Direktabnahme das 1:0 (30.) für die Platzherren. Noch vor der Pause entschärfte Keeper Sube einen 20-Meter-Knaller (39.) und Donath klärte nach einem Schuss von Philipp Meißner auf der Linie (42.). Im Gegenzug beförderte FC-Schlussmann Schumacher einen Kopfball von Patrick Percoco soeben über die Latte (45.).

"Ein 0:1-Rückstand ist o.k., den kann man noch korrigieren", sagte Michael Kulm zur Pause. Und der Teammanager des VfB 03 sah sich gleich nach dem Wiederanpfiff durch eine Doppelchance bestätigt. Erst blockten die Gastgeber eine Direktabnahme von Stefan Schaumburg (47.), dann scheiterte Harouz im Duell gegen Schumacher - der Keeper lenkte den Ball ins Toraus (48.). Keine zehn Minuten später unterstrich Philipp Goris seine Gefährlichkeit, als er nach einem Steilpass auf und davon eilte, flach und unhaltbar auf 2:0 (57.) erhöhte. "Der ist dann nicht mehr zu stoppen", sagte Kulm anerkennend.

Mit frischen Kräften bliesen die Hildener zur Aufholjagd. Für Stefan Schaumburg kam Fabian Andree auf den Rasen, auf Sven Höltke folgte der offensiver ausgerichtete Fabio di Gaetano. Und der 20-Jährige glänzte gleich bei seinem ersten Ballkontakt. Calli Weber tankte sich auf der linken Seite durch, gab das Leder vors Tor - di Gaetano brauchte nur noch seinen Fuß hinzuhalten, um auf 1:2 (63.) zu verkürzen. Der Ausgleich blieb dem VfB 03 trotz aller Bemühungen in der Schlussphase jedoch verwehrt. Sascha Dum prüfte den FCTorwart noch mit einem 20-Meter-Schuss aus der Drehung, doch Schumacher lenkte die Kugel über den Querbalken (79.). Auf der anderen Seite mussten die Hildener aber auch noch einige Kontersituationen überstehen.

(RP)