Fußball: Im Derby will der VfB 03 wieder punkten

Fußball : Im Derby will der VfB 03 wieder punkten

Sieben Punkte trennen die Hildener vom Tabellennachbarn Sportfreunde Baumberg. Und dieses Polster soll auch nach dem Rückrunden-Duell in der Fußball-Oberliga Bestand haben – den vielen neuen Ausfällen zum Trotz.

Sieben Punkte trennen die Hildener vom Tabellennachbarn Sportfreunde Baumberg. Und dieses Polster soll auch nach dem Rückrunden-Duell in der Fußball-Oberliga Bestand haben — den vielen neuen Ausfällen zum Trotz.

VfB Hilden — Sportfreunde Baumberg. Nur einen Zähler holten die Fußballer des VfB 03 in den ersten drei Oberliga-Begegnungen des neuen Jahres. Nach dem hart erkämpften 2:2 gegen den MSV Duisburg U 23 folgten Niederlagen beim SC Kapellen-Erft und auf eigenem Platz gegen den ETB SW Essen. Damit rutschten die Hildener auf Rang 15 ab — jenen Platz also, der im schlimmsten Fall noch den Gang in die Landesliga bedeuten kann. Daran mag Toni Molina aber nicht glauben. "Zu 95 Prozent steigen nur die letzten fünf Mannschaften ab", betont der VfB-Trainer, der in den letzten drei Wochen selbst mit einem Infekt ausfiel und deshalb seinem Team nicht zur Seite stehen konnte. Co-Trainer Marcel Bastians managte daher gemeinsam mit seinen Kollegen Reinhard Thiel und Rudi Kurz die Übungseinheiten und die beiden letzten Spiele.

Ernte konnten das Trio allerdings keine einfahren. Statt dessen stieg am vergangenen Sonntag der Frustpegel ins Unermessliche. Das lag vor allem am Ausfall von Pascal Weber, der nach einem Zweikampf verletzt vom Feld muss. Die ärztliche Diagnose ist für den Angreifer niederschmetternd: Wegen eines Außenbandrisses im Knie fällt der 23Jährige wohl für den Rest der Saison aus. Da sich Jannik Weber zudem nach wiederholten Foulspiel die gelb-rote Karte einhandelte, fehlt mit dem 22Jährigen eine weitere Offensivkraft im Derby am Sonntag (15 Uhr, Hoffeldstraße). Ersatz im Sturm ist jedoch nicht in Sicht, denn auch für den Langzeitverletzten Dennis Lichtenwimmer ist dieses Spielzeit gelaufen. Die Schambeinentzündung hat der 24Jährige zwar auskuriert, jetzt aber musste er sich überraschend einer Hüftoperation unterziehen. Und weil auch Neuzugang Vincenzo Lorefrice, der in der Winterpause von Fortuna Düsseldorf kam, nach erneuter Verletzung erst in zwei Wochen mit dem Lauftraining beginnen kann, hat der Oberliga-Aufsteiger nun ein handfestes Problem in der Offensive. Ganz abgesehen davon, dass sich auch die Rückkehr von Simon Kozany (Knie), Florian Marx (Bauchmuskelzerrung) und Manuel Trebbin hinzieht. Letzter heißt übrigens seit seiner Hochzeit ganz offiziell Manuel Mirek.

Toni Molina sieht das Ganze inzwischen eher pragmatisch. "Ich habe keine Lust mehr, darüber zu reden, wer alles fehlt. Das bringt uns ja nicht weiter. Wir müssen die Situation so nehmen, wie sie ist, und nur über die Spieler sprechen, die wir zur Verfügung haben", stellt der Coach mit Nachdruck klar. Dazu gehört zum Beispiel Hendrik Bergmann, der am Samstag aus dem Urlaub zurückkehrt und direkt wieder in die Startformation rutschen soll. Wer die zweite vakante Stelle nach dem Ausfall des Weber-Duos einnimmt, ist noch nicht geklärt. Mit Maximilian Hodi und Robin Weyrather stehen zumindest zwei Akteure aus dem Oberliga-Kader parat. Aus der Zweitvertretung rücken Taoufik Baouch und Patrick Hecimovic wieder auf.

Im Hinspiel setzten sich die Hildener mit 4:2 gegen die Sportfreunde Baumberg durch. Und auch jetzt erwartet Toni Molina zumindest einen Teilerfolg. "Wir werden die Baumberger nicht in Grund und Boden spielen, aber ich glaube fest daran, dass wir punkten", erklärt der VfB-Trainer. Und fügt hinzu: "Das ist kein Zweckoptimismus. Es müssen einfach nur alle zu hundert Prozent an ihre eigenen Möglichkeiten glauben."

(RP)
Mehr von RP ONLINE