Handball: HTV-Handballer feiern vorzeitig Aufstieg

Handball : HTV-Handballer feiern vorzeitig Aufstieg

Zwei Wochen vor dem regulären Meisterschaftsende steht der Sprung in die Verbandsliga fest.

Der Jubel der Haaner nahm keine Ende. Allerdings begann er am Samstagabend erst mit Verspätung. Denn zunächst einmal musste die Mannschaft von David Horscht Schwerstarbeit leisten, ehe der 24:23-Sieg bei der HSG Radevormwald/Wermelskirchen unter Dach und Fach war. Der Tabellenfünfte leistete enormen Widerstand, deshalb mussten sich die HTV-Handballer wie schon im Hinspiel mächtig strecken. Ende der ersten Halbzeit sahen sich die Gäste mit 10:12 im Hintertreffen. Entsprechen klare Worte fand der Trainer in seiner Kabinenansprache. Mit Erfolg: Nach dem Wiederanpfiff drehten die Haaner die Partie innerhalb einer Viertelstunde und führten mit 20:16. Weil die Rader jedoch nicht an Aufgabe dachten, blieb das Duell bis zum Abpfiff spannend - mit dem besseren Ende für den HTV.

Die nächste gute Nachricht folgte am späten Abend. Der Grund: Die Partie des Landesliga-Zweiten HC Wermelskirchen gegen das Team Wuppertal begann eine Stunde später als das Duell der Haaner. Auch diese Partie bot Kampf pur. Letztlich verlor Wermelskirchen mit 32:33. Der Rückstand des Verfolgers auf Spitzenreiter HTV wuchs damit auf fünf Punkte an - und ist an den beiden letzten Spieltagen nicht mehr wettzumachen. Nach der Nachricht über den vorzeitig feststehenden Aufstieg machten die Haaner Handballer in der Kneipe Magic die Nacht zum Tage. "Natürlich sind wir unfassbar stolz auf das Erreichte. Wir haben eine außergewöhnliche Saison gespielt, haben konstante Leistungen gezeigt und sind zu Recht der diesjährige Landesligameister", erklärte Trainer David Horscht.

(bs)