1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

HSG Adler Haan holt den ersten Regionalliga-Sieg

Handball : Adler holen den ersten Regionalliga-Sieg

Die Haaner Handballerinnen bezwingen Frechen. Nach den Herbstferien kommt der TB Wülfrath.

HSV Frechen – HSG Adler Haan (Frauen) 23:26 (16:15). Bei Andre Wernicke war die Erleichterung zu spüren. „Wir sind alle sehr glücklich, dass es uns durch den verdienten Sieg in Frechen gelungen ist, die ersten Punkte in der Regionalliga einzufahren“, berichtete er. Der HSG-Trainer glaubt, dass der Auswärtserfolg das Selbstvertrauen seiner jungen Mannschaft für den weiteren Saisonverlauf stärken wird.

In Frechen waren kaum zwei Minuten gespielt, da besaßen die Gäste die Möglichkeit zur Führung, doch Leoni Fagien verwarf einen Siebenmeter. „In dieser Spielzeit haben wir ein anscheinend ein Problem bei der Verwandlung von Siebenmetern. In der Vorwoche haben wir vier ausgelassen, diesmal haben wir von sieben Strafwürfen drei nicht verwandelt. Daran müssen wir arbeiten“, sagte Wernicke. Die Frechener Führung glich Nadine Hölterhoff mit dem Treffer zum 3:3 (8.) aus. Danach lagen die Haanerinnen mit 7:5 vorn, doch die Gastgeberinnen egalisierten zum 7:7 (15.) und hatten auch zur Pause mit 16:15 die Nase vorn.

Wernicke stellte sein Team neu auf und reagierte damit auf den Frechener Versuch, den rechten Rückraum und die rechte Außenbahn der HSG aus dem Spiel zu nehmen. Sein Team setzte die taktischen Vorgaben gut um und dominierten im zweiten Durchgang überwiegend die Partie. Die Adler gingen mit 19:16 (34.) in Front und wahrten den Drei-Tore-Vorsprung bis Mitte der zweiten Halbzeit. „Das lag auch an unserer konsequenten Deckungsarbeit, zudem zeigte Silja Kasper im Tor eine starke Vorstellung“, berichtete der HSG-Trainer. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend, als Frechen auf 23:24 verkürzte. Die HSG machte aber mit zwei weiteren Toren den Sieg perfekt. Nach den Herbstferien wartet dann in der Halle an der Adlerstraße das Derby gegen den TB Wülfrath.

HSG Adler Haan: Kasper, Siegmund – Weller (2), Hölterhoff (4), Terhardt (1), Engel (3), Bolz, Strrelau (2), Karsch (3), Fagien (2), Heinen (2), Bob (7/4).