1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

HSG Adler Haan hat den TV Aldekerk II im Griff

Handball : Haaner Adler sind wieder im Anflug auf den Oberliga-Gipfel

Nach dem Sieg über den TV Aldekerk II freut sich das Team von André Wernicke auf das Heimspiel gegen Tabellenführer TV Walsum-Aldenrade.

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Adler Haan festigen durch einen knappen 31:30-Erfolg über die Zweitvertretung des TV Aldekerk ihren Platz in der Spitzengruppe. Dabei spiegelt das Ergebnis nicht annähernd den eigentlichen Spielverlauf wider, betont André Wernicke. Der HSG-Trainer verweist darauf, dass die Adler bis wenige Minuten vor dem Abpfiff deutlich führten und angesichts des klaren Vorsprungs etwas auf die Bremse traten. „Das war über weite Strecken der Partie eine klasse Vorstellung meiner jungen Mannschaft, die einmal mehr unterstrich, welch spielerisches Potenzial in ihr steckt“, geriet Wernicke regelrecht ins Schwärmen. Wichtig war für ihn, dass sein Team gegen Aldekerk sowohl durch überzeugendes Deckungsverhalten als auch clevere Offensivarbeit bestach. „Mich hat besonders gefreut, dass wir sowohl auf den Außenpositionen als auch am Kreis gute Szenen hatten und von dort eine Menge Treffer erzielten.“ Dabei lobte er besonders die Vorstellung von Chantal Frenzel: „Unsere jüngste Spielerin zeigte sich auf rechtsaußen von ihrer besten Seite und warf vier Treffer. Das Küken findet sich immer besser in unserem Oberliga-Team zurecht.“

Die Adler hatten mit der jungen Aldekerker Mannschaft, die sich überwiegend aus Handballerinnen der in der Bundesliga spielenden A-Jugend zusammensetzt, noch eine Rechnung offen. In Alderkerk gab es im Hinspiel eine klare Niederlage. „Da hatten wir einige Probleme mit dem Harz, der in der dortigen Halle zur Anwendung kommt“, nannte Wernicke einen Grund für den Ausrutscher. „Meine Mädels wollten die Niederlage unbedingt wettmachen und begannen wie die Feuerwehr“, berichtet der HSG-Coach. Nach 24 Sekunden eröffnete Leonie Fagin mit dem 1:0 den Torreigen, kurz darauf erhöhte Nadine Hölterhoff auf 2:0. Die Haaner Torjägerin erzielte zwei weitere Treffer, dann kam für sie aber in der 19. Minute das Aus, da die Unparteiischen ihr wegen Foulspiels die rote Karte zeigten.

Dass der HSG-Kader ausgeglichen besetzt ist, zeigte sich darin, dass die Gastgeberinnen trotz des Ausfalls von Hölterhoff die Partie dominierten und über 8:4 auf 10:6 und 19:11 sowie bis zur Halbzeit auf 21:12 davon zogen. Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte die HSG zunächst das Geschehen, wahrte über längere Zeit den klaren Vorsprung und führte mit 27:19 (46.). Angsichts der klaren Dominanz experimentierte der Haaner Trainer etwas, was sich anfangs kaum auswirkte. Fünf Minuten vor dem Abpfiff lagen die Adler noch mit 31:24 vorn. In den letzten Minuten agierte die HSG dann aber recht leichtsinnig. Aldekerk holte mit sechs Treffern in Folge auf und verkürzte noch auf 30:31.

Am Sonntag (17 Uhr) empfängt der Dritte HSG Adler Haan Tabellenführer TV Walsum-Aldenrade zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel in der Halle an der Adlerstraße.

Haan: Siegmund, Kasper – Weller, Hölterhoff (3), Terhardt (1), Engel (4), Hoppe (3), Rohde, Frenzel (4),Strelow (1), Karsch (3), Fagin (9/2), Heinen (3), Krolo.