Hockey-Team des Mettmanner THC stürzt vom Gipfel

Hockey : Frauen-Team des Mettmanner THC stürzt vom Gipfel

Die Niederlage in Krefeld nagt am Gemüt. Dafür ist die Hockey-Herrenmannschaft jetzt an der Spitze.

Crefelder HTC II – Mettmanner THC 6:2 (4:0) (Frauen). Um das Nervenkostüm des MTHC-Teams scheint es nicht gut bestellt zu sein. Erneut verloren die Mettmannerinnen in der Hallenrunde eine wichtige Begegnung um den Aufstieg in die Hockey-Oberliga und müssen nun bis zum letzten Spieltag zittern, ob sie das großer Ziel doch noch erreichen. Kokan Stojanovic ist ratlos: „Ich kann mir auch nicht genau erklären, warum wir diese wichtige Partie in Krefeld verloren haben. Letztlich haben die Gastgeberinnen einfach cleverer als wir agiert und die Chancen eiskalt genutzt.“ Der Teammanager blickt bereits auf die nächste Spitzenbegegnung. „Gegen die Zweite des RTHC Leverkusen, die uns als Tabellenführer abgelöst hat, müssen wir unbedingt gewinnen. Für mich ist klar, dass wir einige Umstellungen im Mannschaftsgefüge vornehmen müssen, um zu punkten.“

Der MTHC erspielte sich in der Anfangsphase einige Chancen. Die Gastgeberinnen setzten aus einer defensiven Grundhaltung heraus auf Konter. Einer dieser Gegenangrffe führte zum 1:0, mit dem nächsten Konter erzielten sie das 2:0. Bis zur Pause bauten die Krefelderinnen ihre Führung auf 4:0 aus. Trotz lautstarker Kabinenansprache von Philipp Gutt agierte der MTHC weiter umständlich und kassierte durch eine Strafecke gar das 0:5. Die Treffer von Viktoria Marx und Annabel Marx änderten nichts an der klaren Niederlage.

MTHC: Pierre – Stojanovic, Vink, Neumann, Froese, Schult, Meier, Balzer, V. Marx (1), A. Marx (1).

Mettmanner THC – DSD Düsseldorf III 12:10 (6:4). Der MTHC gewann das spannende Spitzenduell und wahrte damit seine Aufstiegschance in die 1. Verbandsliga. Vor zahlreichen Hockey-Fans unterstrichen die Mettmanner eindrucksvoll ihre Ambitionen. Die Gäste traten immerhin mit vier ehemaligen Bundesligaspielern an und wollten unbedingt die Punkte aus der Kreisstadt entführen. Vor allem die Mettmanner Routiniers verhinderten dieses Vorhaben. Torjäger Sven Goetzke (4) sowie David Fritschi (3) und Philipp Gutt (3) erzielten allein zehn Tore. Die restlichen Treffer steuerten Anael Thill und Michael Orth bei. „Das war unsere bisher beste Saisonleistung“, freute sich Spielertrainer David Fritschi.

MTHC: Huland – Müller, Thill (1), Kranz, Fritschi (3), Martin , Moritz Orth (1), Gutt (3), Goetzke (4).