1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Hockey: Mettmanner lassen im Spitzenduell Federn

Hockey : Mettmanner lassen im Spitzenduell Federn

Der Fleck auf der bis dahin blütenweißen Weste ärgert Abteilungsleiter Wolfgang Weiß extrem – am Aufstieg des MTHC wird das Remis wohl nichts mehr ändern.

HC Rot-Weiß Velbert II – Mettmanner THC 2:2 (1:1). Auf dem Weg in die 1. Hockey-Verbandsliga musste der Mettmanner THC im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten den ersten Punktverlust in der laufenden Feldhockey-Saison hinnehmen. „Wir haben über weite Strecken die Partie dominiert, hatten aber eine miserable Chancenverwertung“, ärgerte sich Abteilungsleiter Wolfgang Weiß, dass die Herrenmannschaft in Velbert unnötige Punkte liegen ließ. Bei nur noch zwei zu absolvierenden Partien in der Rückrunde sollte den Mettmannern die Meisterschaft jedoch nicht mehr zu nehmen sein.

Im Derby machte das Team um Spielertrainer David Fritschi von Beginn an deutlich, dass es die Punkte beim ärgsten Rivalen unbedingt mitnehmen wollte. Angriffslawine auf Angriffslawine rollte in Richtung Velberter Gehäuse, ohne dass zunächst etwas Zählbares dabei herauskam. Selbst mehrere Strafecken führten nicht zum Torerfolg. Entweder vergaben die Mettmaner die Chancen leichtfertig oder der überragende Rot-Weiß-Keeper zeigte Glanzparaden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel endlich das 1:0 für die Gäste, als Maximilian Blome einen Abpraller aufnahm und die Kugel im Gäste-Gehäuse unterbrachte. Im Gegenzug markierten die Platzherren den für sie schmeichelhaften Ausgleich zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel blieb es beim Einbahnstraßen-Hockey in Richtung Velberter Tor. Nach einem ihrer wenigen Konter kamen die Gastgeber per Strafecke zum 2:1 (37.). Der MTHC drängte mit aller Macht auf den Ausgleich, den dann Torjäger Lasse Böhm erzielte. Trotz weiterer klarer Chancen wollte der Siegtreffer für den Spitzenreiter nicht gelingen.

MTHC: Arnold – Thill, Müller, Martin, Fritschi, Kranz, Moritz, Hinz, Leuchten, Blome (1), Kebbe, Loges, Böhm (1).