1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Hockey: Hockey: Der Mettmanner Trend zeigt nach unten

Hockey : Hockey: Der Mettmanner Trend zeigt nach unten

Rot-Weiß Velbert - Mettmanner THC 9:1(4:1). Eine böse Klatsche kassierte das Hockey-Verbandsliga-Team des MTHC beim Aufstiegsfavoriten. Dabei hatte Spielertrainer Florian Fey vor der Begegnung noch mit einem Punktgewinn geliebäugelt. Doch lediglich in der Anfangsphase konnte der MTHC den Rot-Weißen Paroli bieten. Da glich Leon Wischerath die wenige Minuten zuvor erzielte 1:0-Führung der Gastgeber aus (20.). Das war aber auch der einzige Lichtblick in einer Begegnung, in der die völlig überforderten Mettmanner neben den Schuhen standen. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten die Velberter bereits auf 4:1.

Rot-Weiß Velbert - Mettmanner THC 9:1(4:1). Eine böse Klatsche kassierte das Hockey-Verbandsliga-Team des MTHC beim Aufstiegsfavoriten. Dabei hatte Spielertrainer Florian Fey vor der Begegnung noch mit einem Punktgewinn geliebäugelt. Doch lediglich in der Anfangsphase konnte der MTHC den Rot-Weißen Paroli bieten. Da glich Leon Wischerath die wenige Minuten zuvor erzielte 1:0-Führung der Gastgeber aus (20.). Das war aber auch der einzige Lichtblick in einer Begegnung, in der die völlig überforderten Mettmanner neben den Schuhen standen. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten die Velberter bereits auf 4:1.

Wer gedacht hatte, dass die Mettmanner versuchen, das Ergebnis in Grenzen zu halten, musste sich eines Besseren belehren lassen. Den ersatzgeschwächten Kreisstädtern wurden vielmehr von den Platzherren taktisch und spielerisch die Grenzen aufgezeigt - und sie kassierten auch noch weitere fünf Gegentreffer.

Es gibt zu denken, dass der MTHC, der in der vergangenen Saison noch in der Oberliga spielte, sich jetzt eine Klasse tiefer so vorführen ließ. Bei einem der Aufstiegsfavoriten darf der Absteiger zwar verlieren, aber fast zweistellig unterzugehen, ist schon etwas zu viel des Guten. Hoffentlich erweist es sich nicht als Fehler, dass die Verantwortlichen es erneut versäumten, die Mannschaft gezielt zu verstärken. Es fehlt offensichtlich an der gesunden Mischung zwischen Alt und Jung. Dem ehrgeizigen Coach Florian Fey ist zu wünschen, dass er das junge Team in den nächsten Wochen doch noch in die Erfolgsspur bringt.

Mettmanner THC: Neumann/Posemann - Brenger, Fey, Schmidt, Goetzke, Klammer, Schumann, Gutt, Clausen, Wischerath (1), Kroll, Kranz.

(klm)