Fußball: Hildener Zweite holt einen Punkt

Fußball : Hildener Zweite holt einen Punkt

Die Reserve des VfB 03 liefert in Düsseldorf einen offenen Schlagabtausch.

Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf - VfB 03 Hilden II 0:0. "Ein torloses Remis der besseren Art", das war die einhellige Meinung der Trainer Sascha Borsic (VfB 03 II) und Harald Becker (Schwarz-Weiß 06) nach dem Abpfiff. Beide Teams lieferten sich über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. In den ersten 20 Minuten dominierten die Hildener, in der Anfangsviertelstunde von Durchgang zwei waren die Oberbilker am Drücker. Tore indes fielen auf beide Seiten nicht. Weil einerseits beide Defensivreihen recht stabil standen, andererseits die Angreifer nicht konsequent genug abschlossen.

Die VfB-Reserve begann beim Spitzenreiter couragiert und mit Selbstvertrauen. "Wir wollten die Gegner schon früh im Spielaufbau stören. Das ist uns in den ersten 20 Minuten sehr gut gelungen. Auch nach hinten haben wir prima gearbeitet, die Drangperiode der Düsseldorfer schadlos überstanden und später wieder zwingender nach vorne gespielt", bilanzierte Sascha Borsic. Co-Trainer Tim Dieckerhoff fügte hinzu: "Angesichts unserer klaren Chancen mussten wir eigentlich in Führung gehen, dann können wir hier auch als Sieger den Platz verlassen." Tatsächlich, die herausgespielten Tormöglichkeiten hatten schon Qualität. Cem Tutan boten sich anfangs gleich zwei klare Gelegenheiten. Zunächst wurde der Mittelfeldspieler beim Schussversuch noch abgeblockt (3.), kurz darauf (6.) beförderte er das Spielgerät nach Vorarbeit des agilen Tim Tiefenthal im Fallen in die zweite Etage. Später köpfte Abwehrchef Henning Scholl nach dem Freistoß des erneut umsichtig agierenden Manuel Mirek ans Außennetz (27.). Scholl hielt gemeinsam mit dem jungen Kai Stanzick im Zentrum sowie den auch in der Offensive starken Lukas Schmetz und Robin Weyrather auf den Außenpositionen hinten den Laden vor dem souverän agierenden Torhüter Michael Miler dicht.

Noch vor der Pause (37.) schoss Timo Kunzl nach Zuspiel von Alen Vincazovic knapp am langen Eck vorbei. Matthias Castens (26.) und Björn Kienert (31.) verpassten für die Gastgeber, die mit zwei frischen Spielern zu Beginn der zweiten Hälfte mehr Offensivdrang zeigten. "Da haben wir besser als in der ersten Hälfte nach vorne gespielt, gut kombiniert, aber eben auch das Tor nicht getroffen", sagte Harald Becker und dachte an die vergebenen Möglichkeiten von Castens (60.) und Kienert (66.). Dem setzte der VfB die nicht minder klaren Chancen von Tiefenthal (52.) und Louis Plappert (89.) entgegen.

VfB 03 Hilden: Miler - Weyrather, Scholl, Stanzick, Schmetz, Kunzl, Tutan (77. Plappert), Mirek, Ghebremedhin, Tiefenthal (74. Bell), Vincazovic (81. Peponis).

(ER)