Fußball: Hildener Zweite erkämpft einen Punkt

Fußball : Hildener Zweite erkämpft einen Punkt

Die Mannschaft von Peter Köppen bietet im Verfolgerduell eine gute Leistung.

VfB Solingen - VfB 03 Hilden II 1:1 (0:1). Hohes Tempo, intensiv geführte Zweikämpfe, aber auch viele gelungene spielerische Aktionen prägten das Verfolgerduell in der Bezirksliga, Gruppe 1. Die Punkteteilung war unter dem Strich leistungsgerecht. "Wir haben gegen die individuell starken Solinger konsequent gegengehalten. Das war gegenüber den beiden letzten Spielen eine deutliche Steigerung, weil wir die Zweikämpfe mit der nötigen Aggressivität angenommen haben. Taktisch haben wir das bis auf wenige Ausnahmen richtig gut gelöst", sagte hinterher Chefcoach Peter Köppen. Und Co-Trainer Tim Schneider ergänzte: "In der ersten halben Stunde hatten wir eine gute taktische Grundordnung, haben die Räume eng gemacht. Auch als sich die Solinger am Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Hälfte Vorteile erspielten, ließen wir die wichtigen Leute im Mittelfeld nur selten zu Geltung kommen."

Die Hildener erwischten einen Auftakt nach Maß. Marco Tassone stand nach dem Freistoß von Manuel Mirek goldrichtig am zweiten Pfosten - 0:1 in der dritten Minute. Mit der Führung im Rücken wuchs das Selbstvertrauen. Im Mittelfeld sorgten der auch in der Defensive starke Joshua Schneider und Manuel Mirek für Impulse. Schneider bot sich auch die zweite VfB-Chance, doch nach Mireks Freistoß verfehlte sein Kopfball knapp das Tor (31.). Nach einer halben Stunde fanden die Gastgeber besser in die Partie, erarbeiteten sich Vorteile im Mittelfeld und tauchten einige Male gefährlich im Hildener Strafraum auf. Ein Tor fiel indes auf der Gegenseite (44.), doch Nick Hellenkamp stand nach der Mirek-Vorlage im Abseits.

Nach Wiederbeginn hielt der Solinger Druck zunächst an. Die von Kapitän Lukas Schmetz gut organisierte Abwehr hatte alle Füße voll zu tun. Vor allen Dingen der auch in der Offensive starke Robin Weyrather auf der linken Außenbahn. Der Ausgleich durch Mensur Pjetrovic war allerdings nicht zu verhindern (50.). Kurz danach wechselten die Einheimischen ihren zuletzt fehlenden Sturmführer Nikola Aleksic ein. Der Torjäger sollte es richten, vermochte nach einer Pause (Verletzung und Urlaub) aber nur selten Akzente zu setzen.

Nach der gegnerischen Drangperiode kämpfte sich die VfB-Reserve zurück. Die ein oder andere Gelegenheit schien vielversprechend. In erster Linie der Freistoß von Manuel Mirek, den Theodoros Tserekpasopoulos klasse parierte (74.). Kurz vor Schluss (87.) sah Solingens Torhüter nach einer Notbremse gegen Dennis Lichtenwimmer aber die rote Karte. Wenig später war die bis zum Abpfiff umkämpfte Partie beendet und beide Teams mit dem Remis einverstanden.

VfB 03 Hilden: Miler - Stotko, Stanzick, Schmetz, Weyrather, Hellenkamp (77. Strunz), Schneider, Mirek, Bell, Tassone (87. Ziegler), Tiefenthal (46. Lichtenwimmer)

(ER)
Mehr von RP ONLINE