1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Volleyball: Hildener Volleyballer bezwingen den Verbandsliga-Dritten mit 3:0

Volleyball : Hildener Volleyballer bezwingen den Verbandsliga-Dritten mit 3:0

Hildener AT - SV Bedburg-Hau 3:0 (25:22, 28:26, 25:19). (ER) Ein unerwartet klarer Sieg für die HAT gegen den Verbandsliga-Dritten. Der hatte in eigener Halle noch genauso souverän den ersten Vergleich gewonnen. "Trotz unserer personellen Probleme haben wir eine gute Leistung abgeliefert. Das war unser erster 3:0-Sieg in dieser Saison und der ging selbst in dieser Höhe in Ordnung", stellte Martin Leppich seinem Team ein gutes Zeugnis aus. Die Umstellungen, die der Hildener Trainer vornahm, hatten sich schließlich alle bewährt.

Hildener AT - SV Bedburg-Hau 3:0 (25:22, 28:26, 25:19). (ER) Ein unerwartet klarer Sieg für die HAT gegen den Verbandsliga-Dritten. Der hatte in eigener Halle noch genauso souverän den ersten Vergleich gewonnen. "Trotz unserer personellen Probleme haben wir eine gute Leistung abgeliefert. Das war unser erster 3:0-Sieg in dieser Saison und der ging selbst in dieser Höhe in Ordnung", stellte Martin Leppich seinem Team ein gutes Zeugnis aus. Die Umstellungen, die der Hildener Trainer vornahm, hatten sich schließlich alle bewährt.

Für den verhinderten Zuspieler Adrian Schoben zeigte Jan Garbe-Immel trotz eher geringer Spielpraxis bis zur Mitte des dritten Satzes eine sehr ordentliche Vorstellung. Der junge Freddy Schmidt, der den Routinier dann ablöste, machte auf der für ihn ungewohnten Position ebenfalls einen richtig guten Job. Gleiches galt für Philipp Rohrschneider, der als gelernter Außenangreifer auf der Diagonalposition mit seiner Schlaghärte wichtige Akzente setzte. Dazu ließen im Außenangriff Guido Baum und Janick Schnathorst nichts anbrennen. Einen guten Einstand feierte im Mittelangriff der letztjährige A-Junior Jan Eicker, der nach einer Pause aufgrund seines Studiums in Aachen erst seit zwei Wochen wieder mittrainierte.

"Alles Maßnahmen, die nach zwei Wochen konzentriertem Training, den erhofften Erfolg brachten. Alles in allem hatten wir aber auch den größeren Siegeswillen. Der blitzte bei Bedburg eigentlich nur im zweiten Satz auf", urteilte Martin Leppich. Tatsächlich war es so, dass die jetzt wieder auf Platz vier vorgerückten Hildener nach dem über die Zwischenstände 9:4 und 21:17 gewonnen ersten Durchgang nur im zweiten Satz Probleme bekamen. 15:10 führte Bedburg, bevor die HAT noch den Schalter umlegte und über eine 21:20-Führung in der Verlängerung auf 2:0 erhöhte.

"Wenn es so eng wird, ist am Ende auch immer etwas Glück dabei" sagte Leppich, dessen Team im dritten Abschnitt auch wieder 9:14 zurücklag. Nach Schmidts Einwechselung fand die HAT von neuem in die Spur und beendete die Partie mit einem fulminanten Schlussspurt und 10:1 Punkten. "Mit diesem Sieg haben wir den direkten Klassenerhalt eigentlich schon sicher. Gerade unsere vor Saisonbeginn förmlich ins kalte Wasser geworfenen jungen Leute haben im Verbund mit den erfahrenen Spielern viel dazu beigetragen", sieht Leppich auch den letzten beiden Begegnungen mit Heiligenhaus und Neuss optimistisch entgegen.

HAT: Garbe-Immel, Schnathorst, Rohrschneider, Drach, Baum, Bosman, Neumann, Eicker, Kohl Schmidt.

(ER)