Triathlon: Hildener Triathleten spurten zum Sieg

Triathlon : Hildener Triathleten spurten zum Sieg

Hilden Beim Schwimmen, Radfahren und Laufen haben die Triathleten der Hildener AT erneut einen langen Atem bewiesen. Das Quartett Max Köhler, Volker Siepe, Jens Nolten und Christian Beimel kam beim Wettkampf im sauerländischen Altena mit dem besten Mannschaftsergebnis ins Ziel und verwies die übrigen 24 Mannschaften auf die Plätze. Mit dem Sieg konnte das HAT-Team seinen zweiten Tabellenrang in der Landesliga Mitte festigen und zugleich den Rückstand auf die führenden Athleten aus Herne verkürzen.

Christian Beimel brachte als stärkster Schwimmer die 1000 Meter-Distanz in 14:41 Minuten hinter sich und verließ als erster Hildener das Becken. Sein Teamkollege Jens Nolten blieb ihm jedoch auf den Fersen und konnte sich auf der 36 Kilometer langen Radstrecke an ihm vorbei schieben. Mit kräftigen Tritten in die Pedalen holten auch Max Köhler und Volker Siepe wertvolle Zeit auf, die ihnen im Wasser verloren gegangen war. Mit einem furiosen Endspurt erreichten die beiden sogar noch vor Christian Beimel und Jens Nolten die Wechselzone.

Dort tauschten sie blitzschnell Raddress gegen Laufschuhe und starteten auf die neun Kilometer lange Schlussstrecke. In seiner Lieblingsdisziplin konnte Max Köhler erneut glänzen. Der Hildener ließ sich auch durch einen Sturz in einer Kurve nicht aufhalten und kämpfte sich mit Tageslaufbestzeit vom achten auf den dritten Platz in der Gesamtwertung nach vorne. Jens Nolten und Volker Siepe konterten die Angriffe der Konkurrenz und kamen gemeinsam an den Positionen neun und zehn ins Ziel. Christian Beimel, der mit einem Trainingsrückstand in den Wettkampf gegangen war, bekam auf den letzten Metern schwere Beine und beendete das Rennen auf dem 27. Platz.

Finale in Hückeswagen

Mit zusammen 49 Punkten ließ sich das Hildener Quartett den Gesamtsieg dennoch nicht nehmen und die Mannschaften aus Welper (55 Punkte) und Bochum (62 Punkte) auf Distanz halten. Der Tabellenführer aus Herne belegte nur den vierten Platz. Mit einer erneut starken Mannschaftsleistung könnte das Hildener Quartett beim letzten von insgesamt vier Wettkämpfen am 20. August in Hückeswagen sogar noch am Landesliga-Spitzenreiter vorbeiziehen.

(domi)
Mehr von RP ONLINE