Schwimmen: Hildener schwimmen um Stadt-Titel

Schwimmen : Hildener schwimmen um Stadt-Titel

Zum sechsten Mal wurden im Waldbad die schnellsten Schwimmer gesucht. Gut 200 Wassersportfans traten an.

Bestes Wettkampf-Wetter erwartete die Schwimmer der diesjährigen Stadtmeisterschaft im Waldbad: Insgesamt 23 Disziplinen wurden ausgetragen. Brust, Rücken, Freistil Schmetterling und Lagen über 50, 100 und 200 Metern, im Einzel oder als Staffel standen zur Auswahl. Teilnehmen konnten alle Hildener ab sechs Jahren.

Einen besonders hohen Zulauf verzeichnete Bärbel Möllers, Leiterin der Schwimmabteilung der Hildener Allgemeinen Turnerschaft (HAT), bei den Schulen: „Da haben wir in diesem Jahr erfreulicherweise viele Schüler der Grundschulen und weiterführenden Schulen dabei.“

Im Minutentakt ging es am Vormittag auf den drei für die Stadtmeisterschaft freigeräumten Bahnen des Freibads mitten im Wald hin und her. Keine Selbstverständlichkeit, bemerkte Möllers. Schließlich hätten die Betreiber der Stadtwerke an so einem sonnigen Tag auch viele zahlende Badegäste erwarten können. Doch jene, die da waren, schienen sich nicht am sportlichen Event zu stören, im Gegenteil. Es lockte offenkundig auch weitere Zaungäste an. „Trotzdem sind wir dankbar, dass wir hier die Stadtmeisterschaft austragen können“, betonte die Abteilungsleiterin.

Die Mädchen und Jungen lieferten sich zeitweise spannende Kopf-an-Kopf-Rennen, angefeuert von ambitionierten und begeisterten Eltern am Beckenrand. Insgesamt 80 Durchläufe, 340 Einzel- und 18 Staffelstarts waren schließlich notwendig, um am Ende eines langen Tages die Stadtsieger der jeweiligen Disziplinen auszumachen. Bewertet wurde zwar nach Altersklassen. Zum Stadtmeister gekrönt wurden allerdings nur die schnellsten jeder Disziplin, losgelöst vom Alter, jedoch unterschieden nach Geschlecht.

Mit ins Wasser sprang auch HAT-Vereinsvorsitzender Sven Reuter, allerdings ohne Siegesambitionen. „Eigentlich komme ich aus dem Tennis, aber mit zunehmenden Alter sucht man sich da schonendere Sportarten“, scherzte er 43-Jährige, der mit seiner Teilnahme wohl eher die Veranstaltung unterstützen wollte. „Ich finde es großartig, was hier auf die Beine gestellt wird, wie die Resonanz ist – und über noch mehr Teilnehmer, glaube ich, hätte Frau Möllers auch nichts.“

Am Ende teilten sich die Stadtmeistertitel nur einige wenige: Franziska von Möller etwa holte sich gleich vier Stadtmeistertitel, in Brust und Freistil über 50 Meter sowie im Freistil über 100 und im Lagen über 200 Meter. Carsten Stöcker sicherte sich ebenfalls vier Titel (50 m Rücken und 50 m Schmetterling, Freistil 100 m und Lagen 200 m). Franziska Härtel und Ulrike Hora konnten immerhin zwei Stadtmeisterschaften einheimsen (Härtel: 50 m Schmetterling und 100 m Brust, Hora: 50 und 100 m Rücken). Oliver Pestontik wurde Stadtmeister im 50 m Brust, Martin Grundmann in 50 m Freistil, Vinzenz Härtel in 100 m Brust und Thomas Meier in 100 m Rücken.

Bei den Staffeln über vier Mal 50 Meter Freistil siegten bei den Herren die Hilden Hurricanes, bei den Vereinen die erste Mannschaft des TuS 96 Hilden, im Mixed „Ohne Gunnar“ und bei den Familien Familie Stöcker. Bei den Schulen setzten sich im Mixed die Staffel der Wilhelm-Busch-Schule durch, bei den Jungs die GGS Jungen Power und bei den Mädchen die Theresienschule.

Mehr von RP ONLINE