1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Hildener Reserve holt ein Remis

Fußball : Hildener Reserve holt ein Remis

Das Bezirksliga-Team des VfB 03 ist mit dem 0:0 gegen TSV Eller 04 zufrieden.

VfB 03 Hilden II - TSV Eller 0:0. Trotz hochsommerlicher Temperaturen boten beide Mannschaften ansehnlichen Bezirksliga-Fußball. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis. Für die Hildener ein Erfolg, denn in der vergangenen Spielzeit zogen sie zweimal den Kürzeren. Demzufolge urteilte Trainer Sascha Borsic: "Wir können zufrieden sein und mit dem einen Punkt gut leben. Den ein oder anderen im Ansatz vielversprechenden Angriff mussten wir sicher konsequenter abschließen. Andererseits hätten wir uns in der Schlussviertelstunde auch ein Kontertor einfangen können."

Der wegen eines dreifach gebrochenen Zehs fehlende Spielmacher Hendrik Bergmann sah leichte Vorteile für die eigene Elf: "In der ersten Halbzeit haben wir es meist mit weiten Pässen versucht, nach der Pause aber phasenweise den Ball gut laufen lassen. Schade, dass wir dann unsere Möglichkeiten nicht verwerten konnten." Ob Vincenzo Lorefice da der entscheidende Mann hätte werden können? Spekulation, denn der gegen Berghausen zweimal erfolgreiche Angreifer musste kurz vor der Halbzeitpause wegen einer Oberschenkelverletzung vom Feld.

  • Lokalsport : Eller fegt Hilden II vom Platz
  • Lokalsport : Eller dreht Spiel in der Nachspielzeit
  • Fußball : Hildener Zweite peilt jetzt Rang acht in der Fußball-Bezirksliga an

Angesichts der Mittagshitze (Anstoß 12.30 Uhr) gingen beide Mannschaften eher mit der Einstellung "kontrollierte Offensive" ans Werk. Auffallend, dass Eller oft über gelungene Kombinationen nach vorne spielte, der VfB hingegen es meist mit weiten Pässen versuchte. Abwehrchef Henning Scholl setzte einige Male den auf der rechten Seite sehr agilen Robin Weyrather in Szene. Zahlbares sprang dabei aber nicht heraus, auch wenn Louis Plappert, Weyrather selbst und Lorefice gefährlich vor dem Gäste-Tor auftauchten.

Die Düsseldorfer, die taktisch diszipliniert und mit einer guten Grundordnung ihr Ding durchzogen, hatten zu Beginn von Durchgang zwei eine starke Phase. Die ersten Tormöglichkeiten verzeichnete aber zunächst der VfB. Im Mittelfeld schoben meist Manuel Mirek und Lukas Schmetz das Spiel nach vorne an. Auf der linken Offensivseite sorgte Tim Tiefenthal für viel Betrieb. Allerdings tendierte die Chancenverwertung weiter gen null, weil Tiefenthal, Plappert, Eremias Ghebremedhin, Alen Vincazovic und zum Ende hin auch Kapitän Lukas Schmetz nichts mit ihren Gelegenheiten anzufangen wussten. Gleichwohl blieb auch die Elf von TSV-Trainer Dirk Schmidt ("Ein gerechtes Unentschieden. Unsere Chancen waren vielleicht einen Tick hochkarätiger.") stets zu beachten. Torjäger Beser und auch Spielführer Sanchez Gomez hätten diese "Partie auf Augenhöhe" auch für den TSV entscheiden können.

VfB 03: Miler - Weyrather, Scholl, Stanzick, Plappert, Tutan (76. Peponis), Mirek, Schmetz, Ghebremedhin, Vincazovic (90.+1 Tassone), Lorefice (45.+2 Tiefenthal).

(ER)