Fußball: Hildener Mirek freut sich auf ein Wiedersehen mit Trainer Müffler

Fußball : Hildener Mirek freut sich auf ein Wiedersehen mit Trainer Müffler

TuRU 80 Düsseldorf II - VfB 03 Hilden II. (ER) Ein weiteres Duell zweier Oberliga-Reservemannschaften in der Bezirksliga-Gruppe 2 - mit VfB-Beteiligung. Vor knapp vier Wochen siegten die Hildener beim SC Kapellen-Erft II souverän mit 5:1. Ein gutes Omen auch für die Partie am Sonntag um 15 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Feuerbachstraße? Der VfB 03 fährt nach vier Punkten (und ohne Gegentor) aus den letzten zwei Begegnungen jedenfalls zuversichtlich nach Oberbilk. Die Verbesserung auf den neunten Tabellenplatz (11 Punkte) bedeutet wieder ein kleines Polster zur Abstiegszone.

TuRU 80 Düsseldorf II - VfB 03 Hilden II. (ER) Ein weiteres Duell zweier Oberliga-Reservemannschaften in der Bezirksliga-Gruppe 2 - mit VfB-Beteiligung. Vor knapp vier Wochen siegten die Hildener beim SC Kapellen-Erft II souverän mit 5:1. Ein gutes Omen auch für die Partie am Sonntag um 15 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Feuerbachstraße? Der VfB 03 fährt nach vier Punkten (und ohne Gegentor) aus den letzten zwei Begegnungen jedenfalls zuversichtlich nach Oberbilk. Die Verbesserung auf den neunten Tabellenplatz (11 Punkte) bedeutet wieder ein kleines Polster zur Abstiegszone.

"Wir wollen dort drei Punkte holen. Warum sollten wir da um den heißen Brei herumreden. TuRU steht in der Tabelle hinter uns, mit einem Sieg würden wir die erst recht auf Distanz halten", sagt Sascha Borsic. Gleichwohl weiß der VfB-Coach, dass die schwach gestarteten Düsseldorfer (16. - sieben Punkte) in den jüngsten Partien gegen Holzheim (1:0) und Lohausen (0:0) ebenfalls vier Zählern einfuhren. Deren Coach Georg Müffler, der übrigens als Spieler auch den Dress des VfB 03 trug, sagte nach dem Remis am letzten Sonntag: "Das war ein gutes 0:0." Ein wenig trauerte der 51-Jährige aber schon einem möglichen Sieg nach. VfBMittelfeldspieler Manuel Mirek, seinerzeit noch unter seinem früheren Familiennamen Trebbin aktiv, freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Jugend-Trainer beim SV Hilden-Nord. "Ich habe damals bei den A-Junioren gespielt. Georg hatte mit seinem Trainerkollegen Michael Lorenz großen Anteil an meiner positiven sportlichen Entwicklung und daran, dass ich im Frühjahr 2006 schon einige Einsätze in der Verbandsligamannschaft hatte. Wir sind seinerzeit zwar abgestiegen, aber für mich war das mit 19 Jahren schon ein besonderes Erlebnis", blickt der jetzt 29-Jährige zurück. Und Mirek fügt im Hinblick auf Sonntag hinzu: "TuRU hat schon eine gute Truppe beisammen, wobei die uns bekannten, der ehemalige VfBer Mustafa Paktiani sowie Sammy Heuer und Tayfun Uzunlar, früher schon in der Oberliga spielten. Das ändert aber nichts daran, dass wir unseren derzeit guten Lauf mit einem Sieg fortsetzen wollen."

Der Einsatz des seit Wochen fehlenden Sven Röttgen (Zehbruch) wird wohl erst im kommenden Heimspiel gegen Lohausen möglich sein. Ob die Offensivkräfte Gianluca de Meo und Fabio di Gaetano dabei sind, entscheidet sich erst heute Abend. In erster Linie für den zuletzt drei Monate pausierenden, bei seinem Debüt am Vorsonntag aber mit einer guten Leistung aufwartenden di Gaetano (19, zuletzt Wuppertaler SV, Bundesliga A-Junioren) wäre weitere Spielpraxis in der Bezirksliga zweifelsfrei sinnvoller, als im Oberligakader auf der Bank zu sitzen.

(ER)