Hildener Judoka trumpfen im Jiu-Jitsu auf

Kampfsport : Hildener Judoka trumpfen im Jiu-Jitsu auf

Das harte Training der vergangenen Wochen zahlt sich aus. Gleich mehrere Athleten des JC Hilden qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft. Im Oktober richtet der Verein zudem die Westdeutsche Meisterschaft aus.

Bei den süddeutschen Meisterschaften im Brazilian Jiu-Jitsu in Neusäß bei Augsburg konnten fünf Kämpfer des Judo-Club Hilden zeigen, was sie drauf haben – vier Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen waren das Ergebnis.

Klaus Beckert, der schon vor zwei Monaten die Bronze-Medaille bei der norddeutschen Meisterschaft nach Hilden holte, startete in der Gewichtsklasse „Heavy“ bis 94,3 Kilogramm. Beckert trumpfte mit seiner Spezialtechnik, dem Ezekiel Choke, auf und kam bis ins Halbfinale. Dort sicherte er sich gegen einen starken Gegner den dritten Platz. In der offenen Klasse schied der Sportler des JC Hilden jedoch gegen einen sehr starken Kontrahenten, der ihn mit einem Armhebel aus dem Stand eingesprungen überraschte, im Viertelfinale aus. Mit seinen Ergebnissen ist Beckert bereits für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, die am 30. November in Aschaffenburg steigt, qualifiziert.

Andreas Toutsidis, der ebenfalls bei den norddeutschen Titelkämpfen Bronze holte, startete bis 73,5 Kilogramm in den Kampfkategorien „Gi“ und „No-Gi“ – also mit und ohne Kampfanzug. In der Kategorie mit Gi schied Toutsidis im Viertelfinale gegen einen sehr guten Techniker durch einen sogenannten Choke (Würgetechnik mit dem Kragen des Anzugs) aus. In der Kategorie „No-Gi“, der Königsdisziplin von Toutsidis, traf er im Halbfinale auf starke Konkurrenz, feierte am Ende jedoch einen Sieg nach Punkten.

Johann Timmerbeil holte in der Kampfklasse „Gi“ bis 88,3 Kilogramm die Goldmedaille durch einen 15:4-Sieg nach Punkten. Der Hildener dominierte sein Gegenüber im gesamten Kampf. In der Kategorie „No-Gi“ bis 85,5 Kilogramm setzte sich Timmerbeil ebenfalls die Krone auf. Diesmal siegte er mit 9:4 Punkten.

Stefan Drah, der in der Kampfklasse „Heavy“ ab 88,3 Kilogramm mit Gi startete, bejubelte ebenfalls Gold. Aurica Leskau-Drah, die in der Kampfklasse „Gi“ ab 64 Kilogramm startete, erkämpfte sich ebenfalls den Titel und ergatterte später noch in der offenen Gewichtsklasse, in der sie zusätzlich antrat, die Silbermedaille. Hier unterlag die Kampfsportlerin im Finale einer sehr beweglichen Gegnerin durch einen Choke, der aus der Kontrollposition vom Rücken ausgeführt wurde.

Die fünf erfolgreichen Kämpfer des JC Hilden (v.l.): Andreas Toutsidis, Klaus Beckert, Johann Timmerbeil, Stefan Drah und Aurica Leskau-Drah. Foto: JC Hilden

Trainer Alex Sandro Malheiro lobte sein Team. „Alle haben sehr hart und konzentriert trainiert – die Platzierungen haben sich die Kämpfer alle redlich verdient.“ Jetzt konzentrieren sich die Sportler auf die Westdeutschen Meisterschaften. Die steigen am 12. und 13. Oktober in Hilden – mit dem Judo-Club als Ausrichter. „Wir werden bis dahin noch im Bereich Kampftaktiken arbeiten und tiefer ins Detail gehen“, kündigt Malheiro an. Denn beim dritten Qualifikationsturnier wollen sich noch weitere Kämpfer aus Hilden für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.