Fußball: Hildener Angreifern fehlt der richtige Zug zum Tor

Fußball : Hildener Angreifern fehlt der richtige Zug zum Tor

Die Zweite des VfB 03 muss zugleich in der Abwehr gut stehen - und auf Solingens Torjäger Balaj achten.

Eine wahre Fußball-Sternstunde erlebte der VfB 03 Hilden II am vierten Spieltag der laufenden Bezirksliga-Saison. Gemeint ist der 6:0 (3:0)-Sieg am 27. August vergangenen Jahres bei der 1. Spvg. Solingen 03. Seinerzeit kletterten die Hildener auf den ersten Tabellenplatz, die Klingenstädter belegten Rang elf. Am Sonntag (12.30 Uhr, Sportplatz Hoffeldstraße) stehen sich beide Teams erneut gegenüber. Gleichwohl unter anderen Vorzeichen.

Die Gäste blieben zuletzt fünf Mal ungeschlagen, belegen einen gesicherten Mittelfeldrang (8. - 28 Punkte, 42:37 Tore) und haben in Blerton Balaj den mit 20 Treffern besten Schützen der Liga in ihren Reihen. Fünf Punkte weniger stehen für die VfB-Reserve (11.) zu Buche. Zumindest deren drei hätten es mehr sein müssen, wenn da nicht das 0:1 am Karnevalssamstag beim Schlusslicht DSV 04 gewesen wäre.

"Das war eine in diesem Moment schmerzliche Niederlage. Aber das ist in der Zwischenzeit abgehakt. Die Jungs haben intensiv trainiert und auch am vergangenen Sonntag beim 5:0-Testspielsieg gegen den SC Sonnborn einen stabilen Eindruck hinterlassen. Allerdings kommt am Sonntag mit den Solingern ein ganz anderes Kaliber", sagt Trainer Peter Köppen. Aus dem Hinspiel wollen die Hildener die positiven Erkenntnisse mitnehmen, wohlwissend, dass Solingen einen schwarzen Tag erwischte und nach einer Stunde durch einen Platzverweis dezimiert war.

Die Spvg. 03 verfügt ganz offensichtlich über beachtliche Offensivqualitäten. Balaj ist mit einer Quote von fast 50 Prozent der Gesamttorzahl nicht nur der beste Torschütze, sondern auch ein absoluter Führungsspieler. Schon die Zuspiele auf den Angriffsführer sollten die Platzherren auf ein Mindestmaß reduzieren. Eventuelle Defensivprobleme, 37 Treffer stehen auf der Negativseite, wollen die Hildener nutzen - trotz der Flaute beim DSV. Noch einmal Peter Köppen: "Wir müssen in Abwehr und Mittelfeld Stabilität und Zweikampfstärke beweisen. Das ist ja auch so weit in Ordnung. Nur im gegnerischen Strafraum fehlt es weiterhin an Durchschlagskraft." Möglicherweise ist Alen Vincazovic, gegen Sonnborn nach Verletzungspause mit drei Toren aufwartend, eine Alternative für die Startelf. Fraglich sind Dennis Lichtenwimmer (Zerrung) und Robin Weyrather (Grippe).

(ER)