Handball : Herber Rückschlag

Mettmann-Sport verspielt klare Führungen und kassiert die vierte Heimniederlage mit einem Tor Differenz.Der Handball-Oberligist hat nur noch ein Zwei-Punkte-Polster zum ersten Abstiegsplatz.

Mettmann-Sport – HG Remscheid 32:33 (21:16). Nach den Siegen gegen Aldekerk und in Kapellen schien der „Patient“ Mettmann-Sport auf dem Weg der Besserung. Doch im vorgezogenen Meisterschaftsspiel musste der Handball-Oberligist einen schmerzlichen Rückschlag hinnehmen: Im Duell der Regionalliga-Absteiger waren ME-Sport über weite Strecken das dominierende Team, verspielte aber klare Führungen und stand nach dem Treffer von Carsten Lange Sekunden vor Schluss zum 32:33 mit leeren Händen da. Statt mit einem positiven Punktekonto entspannt in die Weihnachtspause zu gehen, läuten in Mettmann wieder die Alarmglocken: Die Mannschaft von Trainer Lutz Plümacher hat nur noch zwei Zähler Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz, auf den Dinslaken durch den überraschenden 34:29-Erfolg in Hilgen kletterte.

Glänzender erster Durchgang

Besonders im ersten Durchgang deutete aber auch rein gar nichts auf die bittere Niederlage hin. Die Mettmanner knüpften zunächst nahtlos an ihre glänzende Vorstellung in Kapellen an. Vor großer Kulisse lagen die ME-Sport-Handballer nach einer Viertelstunde bereits 12:8 vorn. Christian Klein, Maik Schneider, Dominik Wittgens und Martin Panthel erhöhten innerhalb von nur drei Minuten auf 16:8. Nach dem 20:12 (24.) nahm HGR-Coach Mike Novakovic eine Auszeit, stellte die Deckung um und wechselte für den glücklosen Torhüter Nijaz Boskailo Routinier Thorsten Niepenberg ein. Obwohl die Remscheider bis zum Gang in die Kabinen auf 16:21 verkürzten und Christian Klein einen Siebenmeter an die Latte hämmerte, blieben die Mettmanner weiterhin tonangebend.

  • Handball : Mettmanner Negativserie hält an
  • Handball : Erneuter Beweis: ATV II ist ein starker Oberligist
  • Handball : Mettmanner verlieren im "Bunker" den Überblick

Sascha Grünwald, der in der ersten Halbzeit neun Würfe abgewehrt hatte, wurde nach der Pause durch Ingo Förster ersetzt, der sich mit einer Siebenmeterparade gegen Ceven Klatt einführte und insgesamtzwölf schwere Bälle hielt. In der 35. Minute führten die Mettmanner noch immer deutlich mit 24:19.

Doch dann lief bei den Gastgebern plötzlich nichts mehr zusammen. Die ME-Sport-Handballer, die zuvor mit präzisen Pässen und Torwürfen überzeugt hatten, ließen sich von der nochmals umgestellten Abwehr der Gäste mit Ceven Klatt als Deckungsspitze mehr und mehr den Schneid abkaufen. Zudem steigerte sich auch Keeper Toni Niepenberg. Die Remscheider diktierten nun das Tempo und packten in der Abwehr energisch zu, während die Mettmanner immer nervöser wurden und in der Deckung allzu sorglos waren. So kamen die Gäste auf 24:25 heran. Zwar erhöhte ME-Sport wieder auf 28:25, doch in der 48. Minute erzielten die Remscheider erstmals den Ausgleich. Auch die Führungen von Martin Panthel (30:29) und Maik Schneider (31:30) egalisierten die Gäste. Philipp Hattig sorgte mit dem 32:31 sogar für die erste Führung (58.). Der in der Abwehr wie auch im Angriff überragende Matthias Späth erzielte das 32:32. Nachdem Ingo Förster einen Remscheider Wurf pariert hatte, hielten aber wieder die Mettmanner alle Trümpfe in der Hand. Lutz Plümacher nahm 30 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit. Da die guten Schiedsrichter dann aber sehr früh Zeitspiel anzeigten, landete der vorzeitige Wurf von André Loschinski in der Abwehrmauer. Der 44-jährige Dirk Assmuß schnappte sich das Leder, bediente Carsten Lange, der den Konter fünf Sekunden vor der Schlusssirene zum glücklichen 33:32-Siegtreffer verwertete – und die vierte Mettmanner Heimniederlage mit nur einem Tor Differenz besiegelte.

(RP)