Volleyball: HAT verliert trotz guter Leistung

Volleyball : HAT verliert trotz guter Leistung

In der Partie gegen den Spitzenreiter DJK Rheinkraft Neuss haben die Hildener Volleyballer jeweils in der Schlussphase der einzelnen Sätze das Nachsehen.

Hildener AT — DJK Rheinkraft Neuss 0:3 (22:25, 22:25, 20:25). Im Duell gegen den Verbandsliga-Spitzenreiter waren die HAT-Volleyballer wie erwartet ohne Chance. Weitaus mehr als die glatte Niederlage störte Martin Leppich jedoch, dass nur sechs Akteure der ersten Mannschaft zur Verfügung standen. Deshalb kündigte der Hildener Trainer für die nächsten Tage Gesprächsbedarf an. "Wir müssen jetzt sehen, mit welchem Kader wir in zwei Wochen das wichtige Spiel gegen die SG Eichen-Kreuztal bestreiten", erklärte Leppich. Und stellte fest: "So macht es wenig Spaß und ist frustrierend. Natürlich dachte ich an eine Integration der jungen Spieler aus der zweiten Mannschaft — das sollte aber nicht aus der Not heraus geschehen", erklärt er. Mit Jan Eicker, Janick Schnathorst, Niklas Pfersdorf und Frederik Schmidt standen diesmal immerhin vier Nachwuchsakteure zusätzlich zur Verfügung. Eicker kam im Mittelblock zum Einsatz, Schnathorst durfte sich zumindest im letzten Satz noch in der Annahme versuchen. Die beiden Außenangreifer Pfersdorf und Schmidt wollte der Trainer aber nicht im Duell gegen so einen dominanten Kontrahenten "ins kalte Wasser werfen".

Trotz der schlechten Vorzeichen zeigten die Hildener in eigener Halle von Beginn an eine gute Vorstellung, letztlich aber reichte es gegen den Spitzenreiter noch nicht einmal zu einem Satzgewinn. Auch wenn alle drei Durchgänge ausgeglichen verliefen. Doch in der Schlussphase bewiesen die Neusser, die in Bestbesetzung antraten, jeweils mehr individuelle Klasse. "Im Angriff sind alle sehr stark. Sie sind jung und sprunggewaltig und haben alle schon in der Oberliga gespielt", charakterisierte Leppich das Gäste-Team. Allerdings war der Coach auch mit seiner eigenen Truppe zufrieden. "Mit dieser konzentrierten Leistung würden wir gegen viele andere Mannschaften gewinnen und hätte den TuS Lintorf glatt mit 3:0 besiegt", haderte er immer noch mit der vermeidbaren Niederlage gegen das Schlusslicht.

Im ersten Satz führte Neuss mit 11:8 und 18:14, legte dann in der entscheiden Phase eine Serie hin. Der zweite Abschnitt war immerhin bis zum 20:20 ausgeglichen. Dann nahm Martin Leppich seine zweite Auszeit, doch die Neusser setzten sich mit guten Aufschlägen und einem guten Block durch. "Da fehlen uns einfach die Mittel", erkannte Leppich. Im dritten Satz wechselte die DJK den Zuspieler. Beim 16:17 und 17:21-Rückstand konnten die Hildener noch hoffen, ließen dann aber einige Punkte unnötig liegen — damit war der glatte Sieg des Spitzenreiters perfekt.

Hildener AT: Schoben, Hüllenkremer, Bosmann, Fellrath, Hütz. Baum, Drach, Eicker, Schnathorst, Pfersdorf, Schmidt.

(RP)