Handballerinnen der HSG Adler Haan steuern Regionalliga-Kurs

Handball : Adler fegen den TV Biefang aus der Halle

Der Oberliga-Spitzenreiter setzt seine Erfolgsserie unbeeindruckt fort. Noch ein Sieg fehlt zum Aufstieg in die Regionalliga.

Es kommt nicht oft vor, dass der recht zurückhaltend argumentierende André Wernicke ins Schwärmen gerät, doch nach dem klaren 38:28-Erfog über den TV Biefang lobte der Trainer des Handball-Oberligisten HSG Adler Haan sein Team über den grünen Klee: „Das war schon eine tolle Vorstellung, die meine Mädels da abgeliefert haben. Gerade der erste Durchgang war mit die beste erste Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben.“ Ein Sonderlob spendete er dem Abwehrblock, der für die Gäste aus Biefang schwer zu überwinden war. „Da passte einfach alles zusammen“, brachte es Wernicke auf den Punkt. Da aber auch im Angriff vieles wie am Schnürchen lief, hatten es die Biefangerinnen schwer, gegen die in Topform spielenden Adler zu bestehen. Wernicke warf ein: „Biefang hatte vor der Partie noch die Chance hatte, im Aufstiegsrennen mitzumischen und wir haben das Hinspiel sogar verloren.“ Damit machte der HSG-Coach deutlich, dass es keine Laufkundschaft, die sein Team so deutlich in die Schranken gewiesen hat.

Beim anfänglichem Abtasten ließen die Haanerinnen zunächst zwei gute Chancen aus, führte dann aber nach drei Minuten mit 2:0. Den Gästen gelang der Anschlusstreffer, ehe die Adler auf 6:1 davon zogen. Biefang verkürzte zwar auf 3:6, doch in der Folge warfen die wie entfesselt aufspielenden HSG-Handballerinnen zwischenzeitlich eine 11:4-Führung heraus. Lera Terhardt und Corinna Hoppe, die in der Rückraum-Mitte agierten, setzten ihre Mitspielerinnen immer wieder gut in Szene und die warfen ihre Tore nach Belieben, bauten den Vorsprung auf 15:8 aus. Mit einer klaren 20:10-.Führung ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeberinnen die Begegnung. Das von Wernicke taktisch klug eingestellte Team lag nach fünf Minuten mit 23:10 vorn. In der Folge hielten die Haanerinnen die Gäste deutlich auf Distanz, führten zwischendurch sogar mit 30:16 (45.). In der Schlussphase ließ die HSG die Zügel etwas schleifen. Das nutzte Biefang zur Ergebniskosmetik, musste aber trotzdem die Halle an der Adlerstraße mit einer klaren Niederlage verlassen.

Durch den Sieg festigten die HSG-Handballerinnen die Tabellenführung in der Oberliga und können nach den Osterferien mit einem Sieg in Lobberich den Aufstieg in die Regionalliga unter Dach und Fach bringen. „Wir haben noch zwei Spiele zu absolvieren. Mit dem Aufstieg befasse ich mich erst dann, wenn er wirklich realisiert ist“, drückt Wernicke jedoch trotz des Erfolgs gleich wieder auf die Euphoriebremse.

HSG Adler Haan: Siegmund, Kasper – Weller, Hölterhoff (6), Frenzel, Terhardt (3), Engel (6), Hopüpe (1), Strelau (3), Karsch (3), Fagin (12/4), Heinen (3), Krolo (1).

Mehr von RP ONLINE