Lokalsport: Handball: Vikings liefern dem Meister einen großen Kampf

Lokalsport: Handball: Vikings liefern dem Meister einen großen Kampf

Die Luft vibrierte im Castello in Reisholz. Die Intensität des Zweitliga-Handballspiels zwischen dem HC Rhein Vikings und dem Bergischen HC war im Magen zu spüren. Denn die "Rote Wand", der Vikings-Fanclub, und das Pendant aus Solingen trieben ihre jeweiligen Lieblinge durch unermüdliches Bearbeiten von diversen Trommeln an. Und, weil der Zweitliga-Aufsteiger aus Düsseldorf und die bereits als Zweitligameister feststehenden Gäste sich nichts schenkten, gingen 1560 Zuschauer trotz der 25:28 Niederlage der Vikings zufrieden nach Hause. "Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt. Die Mannschaft hat noch einmal alles gegeben, die beste Mannschaft der Liga lange vor Probleme gestellt und sich stark von den Fans verabschiedet", freute sich Rhein Vikings-Coach Ceven Klatt.

Eigentlich ging es für beide Teams um nichts mehr. Die Düsseldorf-Neusser-Spielkombination hatte den Klassenerhalt bereits vor einigen Wochen klar gemacht. Die Bergischen stehen seit genauso langer Zeit als Aufsteiger in die Eliteliga fest. Und dennoch spielten beide Teams mit unbändigem Siegeswillen. Dabei erwischte Alexander Oelze einen Sahnetag. Der Rückraumschütze erzielte zwölf Tore und war neben den Torleuten Mikkel Moldrup und Vladimir Bozic der Garant, dass es eine ausgeglichene Partie wurde. Die Vikings nahmen verdientermaßen einen 14:13-Vorsprung mit in die Kabine. Und wäre der Dreher von Rechtsaußen Dennis Aust nicht am Pfosten gelandet, hätte während der Spielpause gar ein 15:13 auf der Anzeigetafel des Castello aufgeleuchtet. Kurz vor der Halbzeit hatte sich Christian Hoße sich den Fuß vertreten, das Spiel war für ihn beendet. Die genaue Diagnose steht noch aus.

Dem BHC reichten zehn Minuten, in denen sie sich nicht unbedingt steigerten, aber den Vikings einige Flüchtigkeitsfehler unterliefen, um die Partie zu entscheiden. Vier erfolgreich beendete Tempogegenstöße ließen den Vorsprung der Bergischen auf vier Tore anwachsen. Diese Führung verwaltete der Zweitligameister geschickt bis zum Ende. Und dann wurde es wehmütig, , denn mit Dennis Aust, Heider Thomas, Christopher Klasmann und Daniel Pankofer wurden vier Spieler verabschiedet, die den Aufstieg klar gemacht hatten und zum Ligaverbleib in dieser Saison einiges beigetragen hatten. Am Ende des letzten Vikings-Heimspiel der Saison war aber auch das egal, denn auf der Bande leuchtete "Klassenerhalt 2018" auf, und das ist entscheidend.

  • Lokalsport : Vikings liefern dem Meister einen großen Kampf

Vikings: Vladimir Bozic, Mikel Moldrup - Thomas Bahn (3), Christopher Klasmann (1), Alexander Oelze (12/2), Daniel Pankofer (2), Niklas Weis, Dennis Aust (3), Teo Coric, Bennet Johnen, Heider Thomas (1), Miladin Kozlina, Christian Hoße (3/1), Noritz Görgen, Tobias Middell.

(RP)